Vereinslogo von Marco Russ
Marco Russ
Marco Russ von Eintracht Frankfurt mit dem Ball

Marco Russ - Karrierestart bei zwei Vereinen

Am 4. August 1985 wurde der deutsche Sportler in Hanau geboren. Der sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld einsetzbare Spieler stand bereits im Alter von vier Jahren für seinen Stammverein, dem VfB 06 ...

mehr zu Marco Russ »

Statistiken

Saison
Zu dieser Saison liegen keine Daten vor.
Spiele
Leistungsindex
Tore
Assists
[[ competition.seasonStats.playing ]]
[[ competition.seasonStats.rating | ratingToGrade : true ]]
[[ competition.seasonStats.score == "0" | ifElse : "-" : competition.seasonStats.score ]]
[[ competition.seasonStats.assists && competition.seasonStats.assists != "0" | ifElse : competition.seasonStats.assists : "-" ]]
SpT
Gegner
Ergebnis
Leistung
Tore
Assists
[[ match.roundName | roundNameShort ]]
[[ match.rating[0].value | ratingToGrade : false ]]
[[ !match.person_stats.score || match.person_stats.score == "" | ifElse : "-" : match.person_stats.score ]]
[[ match.person_stats.assists && match.person_stats.assists != "0" | ifElse : match.person_stats.assists : "-" ]]
[[ competition.detailView | ifElse : expandViewText[1] : expandViewText[0] ]]
Mehr fitbit Daten »
Präsentiert von

Leistungsdaten

Saison
Wettbewerb
Zu dieser Saison liegen keine Daten vor.
[[ stat.name | statisticKeyToLabel ]]
[[ stat.value | ifElse : stat.value : "-" ]]
News
Russ: Beispiel an Köhler genommen
Hamburger SV v Eintracht Frankfurt - Bundesliga
Frankfurts Russ hat den Krebs besiegt
Nach Krebs-OP: Russ nimmt Comeback ins Visier
Russ schließt Chemotherapie ab
Eintracht Frankfurt v 1. FC Nuernberg - Bundesliga Playoff Leg 1
Eintracht will mit Russ verlängern
Nach Russ-Fall: DFB passt Regeln an
Doping: Russ und Ben-Hatira entlastet
Eintracht Frankfurt v Hannover 96 - Bundesliga
Russ mit Liebeserklärung an Ehefrau
Fall Russ: Eintracht wittert Verschwörung
Eintracht Frankfurt v 1. FC Nuernberg - Bundesliga Playoff Leg 1
Ausgerechnet Russ! Frankfurt muss zittern
Marco Russ traf kurz vor der Pause ins eigene Tor

Marco Russ - Karrierestart bei zwei Vereinen

Am 4. August 1985 wurde der deutsche Sportler in Hanau geboren. Der sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld einsetzbare Spieler stand bereits im Alter von vier Jahren für seinen Stammverein, dem VfB 06 Großauheim, auf dem Fußballplatz. Unter seinem Vater und Trainer Rainer Russ spielte er in diesem bis zum Jahr 1996. Danach wechselte er zur Eintracht Frankfurt und spielte fortan in deren Jugendabteilung. Im Jahr 2004 gelang ihm der Sprung in den Kader der Lizenzspielermannschaft. Mit der Eintracht erfolgte in der Saison 2004/05 der Aufstieg in die Bundesliga, jedoch kam er lediglich in drei Spielen in der Zweiten Bundesliga zum Einsatz. Sein spielerisches Können bewies der Hanauer am 26. Spieltag der Saison 2005/06 gegen den MSV Duisburg. In diesem Spiel wurde er in der 76. Minute eingewechselt. Daraufhin wurde Marco Russ fortan als fester Bestandteil der Innenverteidigung des Frankfurter Vereins eingesetzt.

Abstieg der Eintracht Frankfurt und Wechsel zum VfL Wolfsburg

Im Januar 2008 verlängerte Russ seinen Vertrag mit der Frankfurter Eintracht vorzeitig bis zum 30. Juni 2012. Es folgte jedoch der Abstieg der Mannschaft im Jahr 2011, woraufhin der Fußballer zum VfL Wolfsburg wechselte. Bei diesem erhielt er einen Vertrag bis zum Sommer 2014. Unter Trainer Felix Magath etablierte sich Marco Russ zum Stammspieler der Mannschaft, stand jedoch in der Saison 2012/13 nicht für den Verein auf dem Platz. Aus diesem Grund kehrte er in der Winterpause zur Eintracht zurück, vorerst als geliehener Spieler. Nach Ablauf des Leihzeitraums war die Rückkehr nach Wolfsburg vorgesehen. Der Verteidiger und Mittelfeldspieler entschied sich jedoch im Juni 2013 für einen neuen Dreijahresvertrag bei den Frankfurtern. Für den VfL Wolfsburg hatte er zu diesem Zeitpunkt ein Tor in insgesamt 24 Spielen erzielt.

Einsätze im internationalen Fußball

Mit der U 20 der deutschen Nationalmannschaft stand Marco Russ im Mai 2006 erstmals in einer internationalen Partie gegen die U-21-Nationalmannschaft Österreichs auf dem Platz. Obwohl sein Name im selben Jahr erstmals im Kader der deutschen U-21-Nationalmannschaft erschien, in die er von Trainer Dieter Eilts berufen wurde, konnte der Verteidiger und Mittelfeldspieler jedoch kein Spiel mit dieser bestreiten.