Helfer versuchen vergeblich die Partie zu retten © Imago

Das EM-Viertelfinale der deutschen Frauen-Nationalmannschaft fällt nach langer Hängepartie aus. Die Wetter-Bedingungen lassen ein Spiel gegen Dänemark nicht zu.

Eigentlich sollte in Rotterdam bei der Frauenfußball-EM der zweite Teilnehmer am Halbfinale ermittelt werden.

Doch zum Spiel der Viertelfinalisten Deutschland und Dänemark kam es am Samstagabend nicht. Stattdessen entwickelte sich nach anhaltenden Regenfällen eine kuriose Hängepartie mit anschließender Spielabsage. 

Zunächst wurde der Anpfiff im Stadion Het Kasteel um 15 Minuten verschoben, dann um weitere 45. Immer wieder betraten Schiedsrichterin und Funktionäre zum Test den Platz und tapsten durch die Pfützen. Helfer versuchten unterdessen unermüdlich, das Wasser vom Spielfeld zu schieben. 

Um kurz vor 22 Uhr entschied die ungarische Schiedsrichterin Katalin Kulcsar in Absprache mit der UEFA schließlich, das Spiel abzusagen. Nachgeholt wird das Viertelfinale am Sonntag um 12 Uhr. 

Jones: Entscheidung war richtig

Bundestrainerin Steffi Jones begrüßte im ZDF die Entscheidung: "Es war eine richtige und vernünftige Entscheidung.  Wenn man die Platzverhältnisse gesehen hat, war der Rasen einfach nicht bespielbar. Wir haben gesagt, das ist kein Viertelfinale, so können wir nicht spielen. Wir müssen auch auf die Sicherheit der Spielerinnen achten."

Nun heißt es, sich auf das Spiel am Sonntag neu einzustellen. "Das Hotel ist noch reserviert, dort werden wir übernachten und uns dann auf das Spiel morgen vorbereiten", sagte Jones.

Wasser-Grätsche als Highlight

Weil sich die Offiziellen mit der endgültigen Spielabsage reichlich Zeit ließen, wurde eine der tapferen Helferinnen zur unfreiwilligen Heldin des Abends.

Steffi Jones bedeutete der jungen Frau, die Arbeit zu unterbrechen und mit einem Schuss aufs Tor die Platzverhältnisse zu testen. Mit einem Lachen trat die junge Frau an, holte schwungvoll aus und landete – wie zu erwarten war – auf dem Hosenboden.

Das Wasser spritzte, das umsonst angereiste Publikum war begeistert. Die Ausgerutschte nahm es mit Humor und ließ sich von Jones aufhelfen – um dann unter Applaus ihr Oberteil auf die Zuschauertribüne zu werfen. Auch im Netz wurde sie gefeiert.

Selbst Jones bekämpft Wasser-Massen

Steffi Jones ging wenig später dazu über, mit Hilfe von Eimern das Wasser aus der Ersatzbank abzuschöpfen. Doch auch der Einsatz der Bundestrainerin war vergebene Müh. Obwohl die Mannschaften wieder auf das Spielfeld kamen, um sich aufzuwärmen, wurde die Partie abgesagt.

Im ersten Viertelfinale schlugen die Gastgeberinnen aus den Niederlanden am Nachmittag Schweden mit 2:0. Am Sonntag kämpfen noch Österreich gegen Spanien und England gegen Frankreich um den Einzug ins EM-Halbfinale.

Weiterlesen