Svenja Huth
Svenja Huth (l.) wurde im Spiel gegen Schweden mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt © Getty Images

Svenja Huth verpasst die restlichen Gruppenspiele der DFB-Frauen bei der EM. Dennoch besteht Hoffnung auf weitere EM-Einsätze.

Nationalspielerin Svenja Huth hat sich im Auftaktspiel der DFB-Frauen bei der EM gegen Schweden einen leichten Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen.

Das ergab eine MRT-Untersuchung am Dienstagmittag. Ein weiterer Einsatz in der Vorrunde ist damit ausgeschlossen.

Nach Angaben des DFB besteht Hoffnung, dass die 26-Jährige bei optimalem Heilungsverlauf bei einem möglichen Halbfinale der deutschen Mannschaft wieder mitwirken kann.

Huth wurde beim torlosen Remis gegen Schweden vorzeitig mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt. Sie sollte bei der EM in den Niederlanden die Lücke von Routinier Alexandra Popp füllen, die vor der Endrunde eine Knieverletzung erlitten hatte.

Weiterlesen