Tabea Kemme, Svenja Huth, Turbine Potsdam
Auch gegen den SC Sand konnten die Turbinen jubeln © imago

Turbine Potsdam verteidigt dank eines Zittersiegs gegen Sand die Tabellenführung. Verfolger Wolfsburg gibt sich keine Blöße, Bayern siegt trotz Platzverweises.

Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam haben die Tabellenführung der Frauen-Bundesliga erfolgreich verteidigt und sind weiter auf dem Weg zur ersten Meisterschaft nach der Ära unter Bernd Schröder.

Beim Pokal-Halbfinalisten SC Sand gewann das Team von Trainer Matthias Rudolph dank eines Treffers von Stefanie Draws (81.) 1:0 (0:0).

Verfolger VfL Wolfsburg siegte 3:0 (0:0) beim abstiegsbedrohten MSV Duisburg.

Ewa Pajor (70.), Emily van Egmond (82.) und Caroline Hansen per Handelfmeter (84.) trafen für die Wölfinnen (70.), die durch den Erfolg auch Meister Bayern München auf Distanz hielten. 

Der Titelverteidiger gewann 1:0 (1:0) gegen Bayer Leverkusen und liegt weiterhin mit 34 Punkten vier Zähler hinter dem VfL und sechs hinter Potsdam. Nationalspielerin Lena Lotzen traf bereits in der 9. Minute per Kopf, Leonie Maier sah in der Schlussphase die Rote Karte (89.).

Die SGS Essen gewann derweil 3:0 (1:0) bei Schlusslicht Borussia Mönchengladbach, das mit nur drei Punkten aus 15 Spielen nur noch geringe Chancen auf den Klassenerhalt hat. 1899 Hoffenheim siegte gegen FF USV Jena 1:0 (0:0).

Weiterlesen