Glasgow Niederkorn
Die Mannschaft aus Niederkorn feiert mit den Fans den Sieg gegen die Glasgow Rangers © imago

Die Glasgow Rangers scheitern auf dem Weg in die UEFA Europa League an ihrer Auftakthürde aus Luxemburg - die Fans reagieren mit Randale und Beschimpfungen.

Der schottische Rekordmeister Glasgow Rangers ist in der ersten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League blamabel gescheitert.

Der frühere Europapokalsieger verlor das Rückspiel beim luxemburgischen Ligavierten Progrès Niederkorn sensationell mit 0:2 (0:0) und schied nach dem 1:0 im Hinspiel aus. Für Niederkorn spielt unter anderem der Leipziger Maximilian Watzka. Der 31-Jährige war zwischen 2010 und 2012 für RB Leipzig aktiv und wechselte im Januar von Viktoria Berlin nach Luxemburg.

"Niederkorn schreibt Geschichte", titelte der Luxemburger Sport nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Hohn und Spott für die Rangers

Von britischer Seite hingegen hagelte es Spot für die Rangers.

Gary Lineker etwa breitete auf Twitter die ganze Dimension der Schmach aus: "Die Rangers haben gegen einen Klub aus Luxemburg verloren. Nicht gegen Luxemburg, sondern einen Klub aus Luxemburg. Und nicht gegen das beste Team aus Luxemburg, sondern das viertbeste."

Auch der britische Botschafter versuchte sich an einer historischen Einordnung und erinnerte an die letzte sportliche Niederlage der Schotten gegen Luxemburg: Im Quidditch nämlich, ein Spiel aus den Harry Potter Romanen.

Ganz ohne Sarkasmus brachte es schließlich die BBC auf den Punkt: "Die Rangers erlitten eine der schlimmsten Niederlagen aller Zeiten"

Rangers-Fans belagern Bus

Die Fans der Rangers nahmen das peinliche Aus nicht gut auf: Nachdem einige bereits im Stadion randalierten und unter anderem Sitze komplett zerstörten, belagerten sie anschließend den Bus der Mannschaft.

Im Kreuzfeuer der Kritik und Beschimpfungen stand vor allem Trainer Pedro Caixinha, der die Schuld für die Niederlage auf sich nahm.

Das besänftigte die aufgebrachten Fans aber keineswegs: "Dir ist das doch alles völlig egal", brüllte ihm zum Beispiel ein Fan entgegen.

Steiler Abstieg liegt hinter Rangers

Die Rangers waren 2012 nach der Insolvenz ihrer Betreibergesellschaft in die vierte Liga zwangsversetzt worden.

Sie marschierten wieder in die Premiership durch und wurden in der vergangenen Saison dort Dritter. Dies bedeutete erstmals seit 2011 wieder internationale Spiele.

Progrés Niederkorn trifft in der 2. Qualifikationsrunde auf den Sieger der Paarung St. Joseph's FC/Gibraltar gegen AEL Limassol/Zypern.

Weiterlesen