Die UEFA versichert nach dem Anschlag, dass das Endspiel der UEFA Europa League definitiv stattfinden wird. Es seien ohnehin schon zusätzliche Vorkehrungen getroffen worden.

Nach dem Terroranschlag von Manchester hat die UEFA mitgeteilt, dass es einen Tag vor dem Finale in der UEFA Europa League "keine nachrichtendienstlichen Informationen" gebe, wonach das Endspiel Ziel einer terroristischen Attacke sein könnte.

In Solna nahe Stockholm treffen am Mittwoch Ajax Amsterdam und Manchester United aufeinander (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Die obligatorische Pressekonferenz vor der Partie gegen Ajax sagte United ab. Zudem bleiben am Dienstag unter anderem das Museum und der Megastore am Old Trafford geschlossen, auch Stadionführungen finden nicht statt.

"Die UEFA arbeitet seit Monaten mit dem schwedischen Verband und den lokalen Behörden zusammen, dabei war die Gefährdung durch einen Terroranschlag stets Teil der Gespräche", teilte die UEFA weiter mit: "Darüber hinaus waren seit dem Angriff in Stockholm im April zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen ergriffen worden."

Am Montagabend hatte es gegen 22.30 Uhr Ortszeit in oder an der Manchester-Arena gegen Ende des Konzerts der US-Sängerin Ariana Grande mindestens eine Explosion gegeben. Die Polizei geht von einem Terrorakt aus, bei dem mindestens 22 Menschen ums Leben kamen.

Am Morgen danach bekundeten Spieler der ansässigen Klubs Manchester United und City via Twitter ihr Beileid.

Weiterlesen