Die Spieler von Manchester United widmen den Europa-League-Titel den Opfern des Terroranschlags. Jose Mourinho klopft große Sprüche - doch auch er findet noch ruhige Töne. Reaktionen zum Finale.

Manchester United hat die UEFA Europa League gewonnen und sich damit zugleich einen Platz in der Champions League für die kommende Saison gesichert.

Nach dem 2:0 im Finale gegen Ajax Amsterdam drehte sich für die Spieler der "Red Devils" aber alles nur um den Terroranschlag am Montag in Manchester. Paul Pogba und Co. widmeten den Sieg den Opfern. Nur Jose Mourinho klopfte zunächst große Sprüche. 

Schließlich unterbrach aber auch er seine persönliche Jubelrede und schlug nachdenkliche Töne an: "Macht dieser Pokal die Menschen in Manchester ein wenig glücklicher? Vielleicht. Aber wenn wir den Pokal gegen die Leben der Leute eintauschen könnten, würden wir nicht zwei Mal nachdenken."

Auch die englische Presse verwies in ihrer Berichterstattung immer wieder auf die besonderen Umstände nach dem schrecklichen Anschlag. Der einhellige Tenor: "Dieser Titel ist für uns alle. Für die Menschen in Manchester."

Auch Manchester City solidarisierte sich und gratulierte dem Stadtrivalen unter dem Hashtag #ACITYUNITED

Die weiteren Stimmen von SPORT1 und aus der Mixed Zone:

Jose Mourinho (Teammanager Manchester United): "So ist es uns lieber als Zweiter, Dritter oder Vierter in der Premier League zu werden. Wir sind für die Champions League qualifiziert und haben einen Titel gewonnen. Es war meine härteste Saison als Manager. Es gibt viele Dichter im Fußball, aber die gewinnen fast keine Trophäen."

...über die Bedeutung des Triumphs: "Ich bin stolz auf die Art und Weise wie wir es geschafft haben. Es waren 15 Spiele, wir hatten viele Verletzte und viele Probleme, aber wir haben immmer zusammengehalten. Wir haben hart dafür gearbeitet. Ich habe zweimal das Triple gewonnen, dies ist ein anderes Triple (Ligapokal, engl. Supercup, Europa League, Anm.d.Red.), aber es ist ein Triple, es sind drei Titel. Das ist ein Riesen-Erfolg für das Team. Wir hatten so viele. Es war wirklich schwierig, die Europa League ist so hart."

Ander Herrera (Manchester United): "Ich möchte diesen Titel den Opfern des Anschlags widmen. Das hier ist nur Fußball. Was zu Beginn der Woche geschah, war einfach schrecklich. Wir sind nur Fußballspieler, aber wir wollen, dass alle gemeinsam für eine normale, vereinte Welt arbeiten. Wir wollen Frieden und Respekt auf dieser Welt. Bitte keine Attacken und keine Toten mehr."

Paul Pogba (Manchester United): "Wir sind sehr fokussiert ins Spiel gegangen. Wir haben für Manchester und das Land gewonnen. Wir haben für die Leute gespielt, die gestorben sind."

Peter Bosz (Trainer Ajax Amsterdam): "Es war ein langweiliges Spiel, mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Wir waren heute nicht gut genug. Daraus werden wir lernen. Wir werden so zusammenbleiben und nächstes Jahr stärker zurückkehren. Glückwunsch an Manchester United." 

Henrikh Mkhitaryan (Manchester United): "Es ist eine sehr wichtige Trophäe für uns. Jetzt haben wir die Chance, in der nächsten Saison in der Champions League zu spielen. Ich danke meinen Teamkollegen für einen großartigen Job. Zu Beginn der Saison wollten wir uns unbedingt für die Champions League qualifizieren. Das schafften wir nicht über die Premier League. Jetzt können wir zwei Mal jubeln: über den Gewinn der Europa League und die Qualifikation für die Champions League."

Amin Younes (Ajax Amsterdam): "Die Enttäuschung ist sehr groß. Es war mein erstes Finale. Ich weiß gar nicht, wie ich damit umgehen soll. Am besten ist jetzt: Köpfe hoch! Edwin van der Saar und unser Trainer haben uns gute Worte zugesprochen. Wir können trotzdem stolz auf uns sein. Wir haben wirklich Tolles geleistet. Ich bin stolz auf alle, auch auf die, die nicht im Kader waren."

...über den Zusammenhalt und die Gratulationen an United: "Das ist einfach menschlich bei uns. Es gehört im Fußball einfach dazu, dass man sich - auch wenn man enttäuscht ist - hinstellt, Respekt zeigt und dem Gewinner gratuliert. Sie haben verdient gewonnen. Wir haben es nicht gut gemacht, nicht schnell genug gespielt. Sie haben im richtigen Moment die Tore gemacht."

Youri Mulder (SPORT1-Experte): "Es war wie Kinder gegen Männer. Ajax hat von der ersten Minute an keine Chance gehabt. Sie waren sehr nervös am Anfang. Sie haben gedacht: 'Schön, dass wir in einem Europapokal-Endspiel sind.' Manchester United war da, um zu gewinnen. Erfahrung und Qualität hat Manchester United. Doch Ajax hätte die Defensive, wo nicht die Topspieler spielen, mehr attackieren müssen. Nur Traore hat es versucht. Es ist ein verdienter Sieg für United. Bei der Feier hat man gesehen, dass es zwei Seiten der Medaille gibt. Einerseits war die Freude groß, dass man den Titel gewonnen hat. Doch im Hinterkopf waren die schlimmen Ereignisse aus Manchester. Eigentlich darf man nicht jubeln, aber es ist schön, dass United auch ein Stück weit für die Menschen den Titel geholt hat."

Gary Lineker (Ex-Nationalspieler): "Glückwunsch an Manchester United zum Gewinn der UEFA Europa League. Zwei Trophäen und ein Champions-League-Platz. Jose Mourinho ist ein Gewinner."

Weiterlesen