München - Der Terroranschlag von Manchester wirft einen Schatten auf das Finale der Europa League. Für Manchester United steht gegen Ajax dennoch viel auf dem Spiel.

von ,

Showdown in Stockholm, überschattet von den tragischen Ereignissen in Manchester.

Am Mittwochabend treffen in der schwedischen Friends Arena Ajax Amsterdam und Manchester United (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) im Endspiel der UEFA Europa League aufeinander - einen Tag, nachdem der Terroranschlag in der Stadt ihres Klubs auch die Fußball-Stars von United schockierte.

Trainer Jose Mourinho machte trotzdem klar: "Wir haben einen Job zu erledigen und fliegen nach Schweden, um genau dies zu tun."

SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen zum Finale. (Den Newsticker zum Finale finden Sie hier)

- Wie sehr beeinflusste der Anschlag die Vorbereitung?

An eine normale Vorbereitung war vor der Partie in Solna kaum zu denken, unter anderem wurde die obligatorische Pressekonferenz vor dem Finale abgesagt. "Wir sind zutiefst bestürzt", twitterte der englische Rekordmeister vor der Reise nach Solna, "unsere Gedanken und Gebete gehen an alle Betroffenen."

Auch Mourinho äußerte sich: "Wir sind alle sehr traurig über die Ereignisse der letzten Nacht. Die Opfer und ihre Familien sind in unseren Köpfen und Herzen." Klub-Idol Wayne Rooney teilte mit: "Verheerende Nachrichten. Ich bete für die Opfer und deren Angehörige." Teamkollege Daley Blind twitterte: "Ich kann absolut nicht begreifen, was gestern passiert ist. Meine Gedanken sind bei allen Betroffenen."

- Wie hoch sind die Sicherheitsvorkehrungen?

Das Finale in der Friends Arena im Stockholmer Vorort Solna soll planmäßig stattfinden. "Es gibt aktuell keine nachrichtendienstlichen Informationen, wonach das Endspiel Ziel einer terroristischen Attacke sein könnte", teilte die UEFA am Dienstag mit.

Die UEFA betonte nochmals, dass sie schon seit Monaten an einem umfassenden Sicherheitskonzept mit der schwedischen Regierung arbeite. SPORT1-Reporter Jens Tampier konnte sich am Tag vor dem Endspiel bereits ein Bild von dem großen Polizeiaufgebot vor Ort machen.

- Wer ist Favorit?

Ungeachtet der schrecklichen Ereignisse in Manchester lastet auf United der größere Erfolgsdruck. Schließlich geht es für Mourinho darum, seine bislang enttäuschende erste Saison noch zu retten.

Dass sich der Sieger des Europa-League-Finals direkt für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert, dürfte Motivation genug sein. "Wir müssen gewinnen, denn wir wollen und brauchen die Champions League", sagt Abwehrspieler Phil Jones.

United könnte mit einem Finalsieg seine Titelsammlung komplettieren und hätte damit als fünfter Verein nach Bayern, Chelsea, Juventus und Finalgegner Ajax in allen großen Europapokalen (Champions League, Pokal der Pokalsieger, UEFA-Cup/Europa League) triumphiert.

Auf den Tag genau 22 Jahre nach dem bislang letzten Triumph auf europäischer Bühne, dem Champions-League-Sieg 1995 gegen AC Mailand, greift Ajax nach seinem insgesamt 11. Sieg im Europapokal. Für die Mannschaft von Peter Bosz wäre es die Krönung einer starken Saison. In den Niederlanden wurde der Rekordmeister mit einem Punkt hinter Feyenoord Rotterdam Zweiter.

- Was droht United bei einer Niederlage?

Eine Pleite gegen Ajax wäre für Jose Mourinho der Super-GAU. Vor allem finanziell: Sollte United verlieren, müsste Ausrüster Adidas über die nächsten acht Jahre knapp 24 Millionen Euro weniger an die Red Devils überweisen, weil sie dann in zwei Jahren in Folge die Champions League verpassen würden.  

So ist es vertraglich fixiert. 

Auch die Gewinnerwartung würde für diese Saison noch einmal zurückgehen, ganz zu schweigen von den Einnahmen aus dem internationalen Geschäft in der nächsten Saison. Alles in allem droht United somit ein Verlust von knapp 60 Millionen Euro.

Auch Topstar Antoine Griezmann könnte sich Mourinho abschminken.

Der Atletico-Stürmer will zwar zu United, aber auch unbedingt Champions League spielen. Dazu käme der enorme Imageverlust, würde United wirklich zweimal in Folge im wichtigsten Klubwettbewerb der Welt fehlen.

- Welche Stars sind dabei - wer fehlt?

Mit dem verletzten Zlatan Ibrahimovic muss ManUnited auf seinen besten Torjäger in dieser Saison verzichten.

Der am Kreuzband verletzte 35-Jährige erzielte wettbewerbsübergreifend 28 Tore für die "Red Devils". "Er hätte dieses Finale spielen sollen", sagte sogar Ajax-Trainer Peter Bosz. "Ibrahimovic ist Teil der Ajax-Geschichte. Er hat eine unglaubliche Karriere hinter sich und spielt trotz seines Alters immer noch bei einem großen Klub." Ajax war Ibrahimovic' erste Station außerhalb seines Jugendvereins Malmö FF. Von 2001 bis 2004 spielte der Schwede für den niederländischen Tradionsklub.

Die Hoffnungen ruhen daher auf dem französischen Topstar Paul Pogba, der im Mittelfeld zusammen mit dem Ex-Dortmunder Henrikh Mkhitaryan die Fäden zieht.

Ajax setzt auf sein starkes Kollektiv und jede Menge junger Talente in der Offensive. Vor allem Chelsea-Leihgabe Betrand Traore, sowie der heiß umworbene Kasper Dolberg setzten in dieser Saison schon einige Glanzlichter.

- Welche Deutschen spielen mit?

In Amin Younes hat Ajax Amsterdam einen deutschen Neu-Nationalspieler in seinen Reihen. Der frühere Gladbacher wurde von Joachim Löw in den Kader für den Confed Cup (LIVE auf SPORT1) berufen und ist heiß auf den Titel. "Es ist ein Spiel, da ist alles möglich", sagt Younes im SPORT1-Interview. "Wir bleiben dem treu, was uns stark macht: Pressing spielen, sich nicht verstecken, Fehler machen dürfen und die dann auch ausbügeln."

Mit dem früheren Hamburger und Schalker Heiko Westermann steht ein weiterer Ex-Bundesligaprofi im Kader der Niederländer.

- Wie verlief der Weg ins Finale?

Ajax scheiterte in den Playoffs zur Champions League zunächst an FK Rostov, beendete die Vorrunde in Gruppe G aber anschließend ungeschlagen auf Platz eins. Auf dem Weg nach Solna hießen die Stationen: Legia Warschau, FC Kopenhagen, Schalke 04 und Olympique Lyon.

Manchester United zog als Gruppenzweiter in die K.o.-Phase der Europa League ein. Anschließend schaltete Mourinhos Team nacheinander AS Saint-Etienne, FK Rostov, RSC Anderlecht und Celta Vigo aus.

- Wo kommt das Finale LIVE?

Anpfiff in der Friends Arena ist um 20.45 Uhr.

SPORT1 überträgt das Finale ab 19 Uhr LIVE im TV, im LIVESTREAM und begleitet die Partie im LIVETICKER auf SPORT1.de.

Weiterlesen