Gelsenkirchen - Nach dem 1:1 im Hinspiel hadern die Schalker mit dem Ergebnis, sind aber stolz auf ihre Leistung. Die Gladbacher wähnen sich noch nicht in Sicherheit. Stimmen.

Remis im deutschen Duell in der UEFA Europa League: Der FC Schalke 04 kommt trotz einer starken zweiten Hälfte nicht über ein 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach hinaus.

Bei den Knappen überwiegt aber der Stolz auf die Reaktion nach der Pleite in der Liga. Derweil wähnen sich die Fohlen noch nicht in Sicherheit.

Die Stimmen von SPORT1 und Sky zum Spiel.

Markus Weinzierl (Trainer FC Schalke 04): "Es war ein gutes Spiel von uns. Wir waren am Ende dem Sieg näher, leider schafften wir es nicht, das zweite Tor zu erzielen. Die Jungs haben toll gearbeitet, toll gefightet, alles gegeben, aber das Glück leider nicht gehabt. Aber auf diese Leistung kann man aufbauen."

Zum Rückspiel: "Es wird ein spannendes Spiel, in dem sich die Borussia nicht sicher sein kann, ob sie weiterkommt."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir müssen schon sehen, wie unser Anspruch mittlerweile ist. Wir sind sicherlich eine gute Mannschaft, aber wir können nicht erwarten, Schalke hier aus dem Stadion zu schießen. Schalke hat sich auch sehr viel vorgenommen. Sie wollten ein besseres Ergebnis erzielen. Wir haben gesehen, wie eng es wird. Ich weiß nicht, ob die Favoritenrolle so klar ist. Wir müssen uns steigern, wenn wir eine Runde weiterkommen wollten."

Zum Rückspiel: "Die Chancen sind nach wie vor 50:50. Man hat heute gesehen, dass es zwei gute Mannschaften sind. Das Auswärtstor ist vielleicht das eine Prozent, das für uns spricht."

Max Eberl (Manager Borussia Mönchengladbach): "In der ersten Halbzeit haben wir es besser gemacht als in der zweiten. In der zweiten war Schalke besser. Dementsprechend bin ich mit dem Remis sehr zufrieden. Bei aller Diskussion um Schalke dürfen wir nicht vergessen, dass es ein große Mannschaft ist, auch wenn sie gerade ihren Erwartungen hinterherhinkt. Sie haben heute malocht, gekämpft und sich diesen Remis verdient. Wir wollen nun im Rückspiel den Heimvorteil nutzen."

Benedikt Höwedes (Kapitän FC Schalke 04): "Wir mussten eine Reaktion zeigen. In Gladbach haben wir das Spiel aus der Hand gegeben. Das sollte uns heute nicht passieren. Ich fand es absolut toll, wie wir reagiert haben. In dem Spiel ist alles drin. Wir sind felsenfest davon überzeugt, dass wir weiterkommen."

Guido Burgstaller (FC Schalke 04): "Wir sind früh in Rückstand geraten, haben aber dennoch alles gegeben. Heute hat uns das Quäntchen Glück gefehlt. Im Rückspiel müssen wir so wie heute spielen, wir waren spritzig und aggressiv in den Zweikämpfen."

Leon Goretzka (FC Schalke 04): "Wir hätten heute gerne gewonnen, das ist völlig klar. Wir hätten es wegen der zweiten Halbzeit auch verdient. Wir haben heute ein anderes Gesicht gezeigt. Wir haben gutes Positionsspiel gezeigt und den Ball gut laufen lassen. Gladbachs Torhüter Sommer hat das Remis für Gladbach gerettet."

Zum Gegentor: "Viele dachten jetzt vielleicht: 'Oh Gott, es geht schon wieder los'. Wir haben die Fans dafür belohnt, dass sie uns sofort wieder angefeuert haben und schnell das 1:1 gemacht."

Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach): "Ich nehme an, dass es ein kleiner Vorteil für Schalke ist. Sie haben es in der zweiten Halbzeit gut gemacht, haben die Räume eng gemacht. Wir hatten am Anfang mehrere gute Chancen und hätten das zweite Tor machen können. Unsere Chancen fürs Rückspiel sind aber gut. Es wird ein harter Brocken Arbeit, müssen aber versuchen, ein bisschen mehr Ballbesitz zu haben."

Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach): "Wir haben uns viele Unkonzentriertheiten geleistet. Wenn wir das im Rückspiel abstellen, dann sieht es für uns ganz gut aus. Durch unser Auswärtstor muss Schalke bei uns kommen und ein Tor machen, aber im eigenen Stadion wollen wir natürlich das Viertelfinale für uns klar machen."

Weiterlesen