Gelsenkirchen - Vor dem Hinspiel gegen Mönchengladbach erklärt Schalke-Trainer Markus Weinzierl, wie er in das deutsche Duell gehen will. Eine alte Schalker Weisheit soll helfen.

Schalke 04 trifft am Donnerstag in der UEFA Europa League auf Borussia Mönchengladbach (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Vor dem deutschen Duell sprach S04-Trainer Markus Weinzierl über seinen Plan für das Achtelfinal-Hinspiel in der heimischen Arena.

"Die Null muss stehen" - Das war schon das Credo von Huub Stevens, als er vor 20 Jahren mit den Königsblauen den Wettbewerb gewann. Mit einer starken Defensive will nun auch Weinzierl in die zwei Spiele gegen Gladbach gehen.

Mittelfeldspieler Leon Goretzka hofft derweil auf die Unterstützung der eigenen Fans.

Der Ticker zum Nachlesen:

+++ Goretzka über Schalkes Fans +++

"Wir brauchen unsere Fans morgen. Ich hoffe, dass keiner unruhig wird, wenn es nach 15 Minuten noch 0:0 steht."

+++ Goretzka über das Jubiläum der Eurofighter +++

"Ich glaube nicht, dass es in den Köpfen der Spielen drinnen ist, dass dieses Jahr das Jubiläum ist."

+++ Goretzka über Vorfreude auf das Spiel +++

"Ich freue mich riesig auf das Spiel. Ich hoffe, dass wir das morgen auf dem Platz zeigen können."

+++ Weinzierl über die UEFA Europa League +++

"Es ist ein Spiel losgelöst von der Tabellensituation in der Bundesliga. Wir wollen ins Viertelfinale einziehen. Die Mannschaft ist hochmotiviert."

+++ Weinzierl über Schalkes Sportpsychologen +++

"Er ist im psychologischen Bereich ein absoluter Experte. Es ist gut, wenn auch jemand von außerhalb der Mannschaft Input gibt."

+++ Goretzka über mangelnde Erfahrung im Team +++

"Ich weiß, ich bin erst 22. Aber ich durfte schon viel Erfahrung sammeln. Wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass wir auch gut spielen können. Das müssen wir wieder hinbekommen."

+++ Goretzka über Schöpf und Burgstaller +++

"Man muss sich nur die Zahlen angucken. Sie sind sehr wichtig für uns. Neben dem Platz kann ich auch nur Positives sagen. Sie bringen mehr Lockerheit rein."

+++ Weinzierl über Schalkes Probleme +++

"Grundsätzlich gilt es, das Risiko bei eigenem Ballbesitz richtig einzuschätzen. Da müssen wir uns steigern. Wir haben keine Konstanz in unseren Leistungen."

+++ Weinzierl über einen möglichen Systemwechsel +++

"System hin oder her. Wichtig ist, die Zweikämpfe zu gewinnen. Zu null zu spielen ist die Basis für den Erfolg. Das ist das Ziel. Wir müssen ergebnisorientiert agieren. Der Schlüssel liegt im Zweikampfverhalten."

+++ Weinzierl über die Taktik +++

"Gladbach agiert sehr risikolos und steht gut. In der Umschaltbewegung sind sie stark. Wir müssen besser mit dem eigenen Ballbesitz umgehen."

+++ Goretzka über das Spiel gegen Gladbach +++

"Wir haben in der Bundesliga gegen Gladbach verloren. Es ist für uns super, das jetzt wieder gutmachen zu können."

+++ Weinzierl über das Personal +++

"Es gibt nichts Neues. Donis Avdidjaj hat immer noch Probleme mit dem Knie. Sonst sind alle fit."

+++ Es geht los +++

Markus Weinzierl und Leon Goretzka nehmen auf dem Podium Platz.

Weiterlesen