Gelsenkirchen - Nach der Liga-Pleite will es Schalke in der Europa League gegen Gladbach (LIVE auf SPORT1) besser machen. Leon Goretzka erklärt im SPORT1-Interview, wie.

von

Platz 13 in der Bundesliga, Aus im DFB-Pokal - dem FC Schalke 04 bleibt eigentlich nur noch die UEFA Europa League, um eine schwache Saison halbwegs positiv ausklingen zu lassen.

Schon im Achtelfinale bekommen es die Königsblauen aber mit einem harten Brocken zu tun: Borussia Mönchengladbach. Trotz der ernüchternden 2:4-Pleite bei den Fohlen am vergangenen Wochenende ist der Glaube ans Weiterkommen (Do., ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) groß.

Mittelfeldmann Leon Goretzka zeigt sich im SPORT1-Interview davon überzeugt, dass er und seine Kollegen vor heimischer Kulisse den Schalter umlegen und besser agieren als zuletzt im Borussia-Park.

SPORT1: Herr Goretzka, ist nach der bitteren Niederlage am Wochenende "Wiedergutmachung" der Titel des nächsten Spiels? Geht es auch darum zu zeigen, wo man steht?

Leon Goretzka: Ja, wir möchten natürlich versuchen, das Spiel wieder gut zu machen. Ich glaube, wir müssen da völlig losgelöst von der Situation in der Bundesliga agieren. Wir haben da eine bittere Niederlage kassiert und das Schöne ist, dass wir jetzt wenige Tage später die Möglichkeit haben, das zu korrigieren und das gilt es am nächsten Tag dann auch zu absolvieren.

SPORT1: Neuer Wettbewerb, neue Herausforderung und auch dadurch ein neues Spiel. Kann man so einfach den Schalter umlegen?

Goretzka: Ja, ich glaube schon. Wir spielen unter der Woche, wir spielen abends. Daran merkt man schon, dass es Europa League ist. Auch wenn es diesmal keine internationale Mannschaft und kein internationales Stadion ist, wissen wir schon, dass es was ganz besonderes ist. Und gerade auf Schalke haben wir schon oft bewiesen, dass wir gerade mit schwierigen Situationen immer sehr gut umgegangen sind und daraus oft gestärkt zurückgekommen sind und das ist auf jeden Fall der Plan.

SPORT1: Ist Gladbach einer der schwersten Gegner, den man in diesem Wettbewerb bekommen konnte?

Goretzka: Ja, wir haben natürlich nach der Auslosung schon thematisiert, dass es kein Wunschlos war. Das kann ich bei mir genauso bestätigen. Ich hätte natürlich lieber gegen eine Mannschaft aus dem Ausland gespielt und speziell Gladbach ist taktisch eine extrem starke Mannschaft und mit Sicherheit ein sehr schwieriges Los. Aber wir werden jetzt alles dafür tun, um in die nächste Runde einzuziehen und morgen wollen wir eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel schaffen.

SPORT1: Letzte Ausfahrt Europa League. Ist das der Wettbewerb, durch den man diese Saison noch zu einem guten Abschluss bringen kann?

Goretzka: Ich glaube, insgesamt ist es sehr schwierig, die Europa League zu gewinnen, weil es einfach sehr viele Spiele sind und auch sehr attraktive und starke Gegner mitspielen. Ich glaube, im Moment liegt unser Hauptaugenmerk darauf, eine Runde weiterzukommen und uns besser zu präsentieren als im letzten Bundesligaspiel gegen Gladbach. Und was danach möglich ist, werden wir sehen, aber wir wollen natürlich versuchen so weit wie möglich zu kommen.

Weiterlesen