Jose Mourinho von Manchester United vor dem Duell im Achtelfinale der UEFA Europa League
Mourinhos Manchester United muss am Donnerstag beim FK Rostow antreten © Getty Images

Trainer Jose Mourinho von Manchester United kritisiert den Rasen von Europa League-Gegner FK Rostov. Doch die UEFA lässt ihn abblitzen.

Teammanager Jose Mourinho vom englischen Rekordmeister Manchester United ist mit seiner Kritik am Rasen von Europa League-Gegner FK Rostov bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) abgeblitzt.

Er habe einen "Gentleman von der UEFA" bei der Platzbegehung in Russland auf das Verletzungsrisiko für die Spieler hingewiesen, berichtete Mourinho am Mittwoch bei der Pressekonferenz vor dem Achtelfinal-Hinspiel (Donnerstag, ab 19 Uhr im LIVETICKER), dieser habe jedoch entgegnet, "dass die Spieler ja versichert" seien.

"Es ist für mich immer noch schwer zu glauben, dass wir auf diesem Platz spielen werden, wenn man es überhaupt einen Platz nennen will", sagte Mourinho über die schwierigen Verhältnisse im Olimp-2.

Dort hatte Rostov in der Gruppenphase der Champions League sogar den FC Bayern (3:2) bezwungen. Mourinho sprach daher von einem "gefährlichen Gegner".

Die UEFA bestätigte in einer Stellungnahme, dass eine Absage oder Verlegung des Spiels nicht zur Debatte stünde. "Das Spielfeld mag in keinem perfekten Zustand sein, aber es wurde als bespielbar erachtet", hieß es.

Wegen des schlechten Rasens bereitet Mourinho die Findung seiner Startelf Kopfzerbrechen. "Ich weiß nicht, wen ich spielen lassen soll, wirklich nicht", sagte er. Weltmeister Bastian Schweinsteiger ließ er ebenso zu Hause in Manchester wie Kapitän Wayne Rooney und Abwehrspieler Luke Shaw. Eric Bailly ist gesperrt.

Im vergangenen Sommer, betonte Mourinho, hätten United und Stadtrivale City im Pekinger Vogelnest ähnlich schlechte Verhältnisse vorgefunden und aus Rücksicht auf die Gesundheit der Spieler entschieden, das angesetzte Testspiel nicht auszutragen. "Aber es sieht so aus, als müssten wir (in Rostov) spielen", sagte er.

SPORT1 überträgt am Donnerstag die Partie zwischen Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach ab 19 Uhr LIVE im Free-TV, zudem können Sie das deutsche Duell LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und alle Spiele im LIVETICKER verfolgen. Highlights der anderen Partien gibt es ab 23 Uhr im TV auf SPORT1.

Insgesamt stehen am langen Donnerstag auf SPORT1 sechs Stunden Liveberichterstattung im Free-TV auf dem Programm.

Weiterlesen