Fabian Johnson, UEFA Europa League Achtelfinale, FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach
Fabian Johnson (M.) traf beim Ligaspiel gegen Schalke © Getty Images

Mönchengladbach - Nach dem Aufeinandertreffen im Borussia-Park rechnet Fabian Johnson damit, dass sich Schalke in der Europa League (LIVE auf SPORT1) anders auf Gladbach einstellen wird.

von

Neuer Wettbewerb, neues Spiel, gleicher Ausgang?

Fabian Johnson hofft, dass Borussia Mönchengladbach an den 4:2-Sieg in der Bundesliga anknüpft und sich auch im Achtelfinale der UEFA Europa League gegen den FC Schalke 04 (Do., ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) behauptet.

In Sicherheit wähnen sich die Fohlen aber keineswegs, wie Johnson im Interview mit SPORT1 verdeutlicht. Der Mittelfeldspieler rechnet mit einem anderen Schalke als am vergangenen Wochenende.

SPORT1: Wenn man die Generalprobe vom Wochenende als Maßstab nimmt, sollte das Spiel gegen Schalke ein leichtes werden. Oder?

Fabian Johnson: Naja, wenn es so einfach wäre. Ich denke wir können uns nicht auf dem Spiel von Samstag ausruhen. Ich denke Donnerstag wird es ein ganz anderes Spiel. Wir spielen auf Schalke und ich denke es wird ein sehr schweres Spiel. Wir sind dennoch gut auf die Partie eingestellt und wollen ein gutes Ergebnis für das Rückspiel erzielen.

SPORT1: Was für einen Gegner erwarten Sie? Am Wochenende haben Sie Schalke an die Wand und die Tore sehr schön heraus gespielt.

Johnson: Ich denke die Schalker wissen, wie wir die Tore gemacht haben. Und ich denke sie werden diese Sachen umstellen. Schalke wird wahrscheinlich offensiver und auch aggressiver agieren. Vor allem weil sie zuhause spielen. Da müssen wir alle gegen halten.

SPORT1: Das Spiel vom Wochenende gibt aber dennoch eine Menge Selbstbewusstsein für die anstehenden zwei Partien gegen Schalke, oder?

Johnson: Ich denke jeder Sieg gibt Selbstbewusstsein. Wir versuchen das mit in jedes Spiel zu nehmen. Aber trotzdem: Neues Spiel und anderer Wettbewerb. Es geht wieder bei null los.

SPORT1: Anderer Wettbewerb: Europa League steht drauf, Bundesliga ist drin. Wie fühlt es sich denn an?

Johnson: Wie Euro League muss ich sagen. Wir spielen Donnerstagabend und freuen uns auf das Spiel.

SPORT1: Dieses Jahr läuft für Borussia Mönchengladbach ziemlich gut. Man ist in der Rückrunde die beste Mannschaft in der Bundesliga, dazu im DFB-Pokal weiter, in der Europa League weiter. Wie viel Anteil hat Dieter Hecking daran?

Johnson: Ich denke das ist schwer zu sagen. Aber der Trainer hat mit seiner Erfahrung und seinem System wieder sehr viel Struktur und Ordnung rein gebracht. Ich denke das kommt uns zugute.

SPORT1: Und das 4-4-2?

Johnson: Es kommt der ganzen Mannschaft zugute, wie es aussieht.

SPORT1: Warum ist immer noch in den Genen drin, was Lucien Favre einst gelehrt hat?

Johnson: Ich weiß nicht, ob das alles noch von Lucien Favre ist. Aber wir haben ein klares System und jeder weiß was er zu tun hat. Es kommt jedem von uns zugute.

SPORT1: Ist Schalke so einer der letzten schweren Brocken in der Europa League?

Johnson: Das würde ich nicht sagen. Ich denke alle die jetzt noch in der Europa League dabei sind, sind keine leichten Gegner. Für uns ist es wichtig, sich auf morgen zu konzentrieren und ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Weiterlesen