Mönchengladbach - Gladbachs Trainer Dieter Hecking erwartet ein hitziges Europa-League-Duell auf Schalke (LIVE auf SPORT1) - und einen stärken Gegner als zuletzt in der Bundesliga.

von

Dieter Hecking, Trainer von Borussia Mönchengladbach, rechnet im Achtelfinale der UEFA Europa League (Do., ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) mit einem ganz anderen FC Schalke 04 als am vergangenen Bundesliga-Spieltag.

"Wir werden auf eine wütende Schalker Mannschaft treffen, die uns zeigen wird, dass sie es besser kann", sagt Hecking im Interview mit SPORT1. Er erklärt, wie sein Team in der Veltins-Arena auftreten muss.

SPORT1: Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach: Europa League steht drauf, Bundesliga ist drin. Wie fühlt es sich an?

Dieter Hecking: Wie Europa League.

SPORT1: Warum hat man nicht das Gefühl, dass es Bundesliga ist?

Hecking: Weil diese Frage sich erübrigt. Jeder weiß, dass es nicht die Bundesliga ist. Der Wettbewerb ist die Europa League. Und so nehmen wir das Spiel auch an.

SPORT1: Ist es vielleicht auch schwieriger gegen diese Mannschaft zu spielen, weil man sich so gut aus der Bundesliga kennt?

Hecking: Nein. Ich denke, egal welchen Gegner wir bekommen hätten, jeder ist hoch motiviert in diesem Wettbewerb. Jeder möchte sehr weit kommen. Wir möchten weit kommen, Schalke möchte weit kommen. Von daher sind es gute Voraussetzungen, um zwei attraktive Spiele zu sehen.

SPORT1: Ist es auch eine gute Voraussetzung, dass man Schalke am Wochenende 4:2 geschlagen hat?

Hecking: Es bietet sich vielleicht an als Frage. Aber nochmal: Heute ist ein gänzlich anderes Spiel und ein anderer Wettbewerb. Wir spielen auswärts. Schalke spielt zuhause und hat die Unterstützung von seinen Fans. Wir werden alles probieren, um am Donnerstag ein richtig gutes Ergebnis aus Schalke mitzunehmen. Wenn uns das gelingt, wären wir sicherlich ein Stück weiter.

SPORT1: Wie muss man auf Schalke auftreten?

Hecking: Wenn wir wieder so auftreten wie vor wenigen Tagen hätte ich nichts dagegen. Auch bei dem gleichen Ergebnis. Ich denke aber schon, dass Schalke uns ein anderes Spiel hinwerfen wird. Sie haben sehr viel Kritik einstecken müssen und werden sehr motiviert sein. Darauf müssen wir uns einstellen. Wir werden auf eine wütende Schalker Mannschaft treffen, die uns zeigen wird, dass sie es besser kann. Ich weiß, in der Vorrunde hat Schalke Gladbach glaube 4:0 geschlagen. Da war ich noch nicht an Bord. Es zeigt, dass diese Mannschaft auch in der Lage ist Probleme zu bereiten. Das werden sie sich sagen. Und wir müssen die Antwort darauf finden.

SPORT1: Gladbach ist extrem auswärtsstark. Wie kommt's?

Hecking: Das ist eine Momentaufnahme. Wir haben die letzten Spiele auswärts sehr gut gespielt. Das ist etwas, worauf ich keine plausible Antwort habe. Wir versuchen jedes Spiel so anzunehmen, wie es sich uns darstellt. Wir wollen immer erfolgreich sein und immer gewinnen. Das ist auch das Ziel für heute.

SPORT1: Oscar Wendt ist der Dauerbrenner bei Gladbach. International hat er fast jedes Spiel mitgemacht auf der Linksverteidiger-Position. Wie wichtig ist er?

Hecking: Oscar hat mir seit der Vorbereitung gezeigt, dass er auf dieser Position absolute Qualitäten hat. Man hat es auch gegen Schalke gesehen. Nicht nur defensiv hat er sich nochmal ein Stück weit verbessert. Er ist auch im Spiel nach vorne immer wieder anspielbar, versucht selbst auch entscheidende Dinge zu machen. Wenn es dann auch noch zum Tor reicht, umso besser. Aber er ist auch immer für eine Torvorlage gut. Das zeichnet ihn im Moment sehr aus.

Weiterlesen