Borussia Moenchengladbach v FC Schalke 04 - Bundesliga
Fabian Johnson schnürte gegen Schalke 04 einen Doppelpack © Getty Images

In der Rückrunde startet Mönchengladbach durch. Unter Dieter Hecking sind die Fohlen so gut wie seit 44 Jahren nicht mehr - und überflügeln sogar den Branchen-Primus.

Borussia Mönchengladbach schwebt nicht erst seit dem "Wunder von Florenz" in der UEFA Europa League sportlich auf Wolke sieben.

Trainer Dieter Hecking hat den Fohlen nach einer miserablen Hinrunde, die die Borussia mit 17 Punkten auf Platz 14 beendet hatte, wieder Leben eingehaucht - und wie: Mönchengladbach gewann fünf seiner sechs Rückrundenspiele und führt nach dem souveränen 4:2 (1:1)-Heimsieg über Schalke 04 mit 15 Punkten sogar die Rückrundentabelle vor dem FC Bayern München (14 Punkte) und Borussia Dortmund (13 Punkte) an.

Allein RB Leipzig fügte der Hecking-Truppe am 21. Spieltag eine Niederlage in der Rückserie zu (1:2).

Beste Bilanz seit 44 Jahren

Die Folge: Inzwischen sind Kapitän Lars Stindl und Co. bis auf Rang acht in der Tabelle geklettert und schnuppern sogar wieder an den Europapokal-Plätzen.

So eine gute Bilanz legte Mönchengladbach nach sechs Rückrundenspielen zuletzt vor 44 Jahren unter Hennes Weisweiler in der Saison 1972/73 hin.

Der Trainerwechsel von Andre Schubert hin zu Hecking lohnte sich für die Borussia also überaus: Gladbach gewann die letzten vier Pflichtspiele in Folge, insgesamt durfte Hecking in acht seiner 11 Pflichtspiele Siege bejubeln.

"Abstiegskampf endgültig beendet"

Der Erfolgstrainer zeigte sich nach dem Sieg gegen Schalke selbst vom Lauf der Fohlen überrascht: "Ich glaube, dass wir jetzt den Abstiegskampf endgültig beendet haben. Wenn mir das vor vier Wochen einer gesagt hätte, dann hätte ich gesagt, nie und nimmer."

Im Hinblick auf die kommenden Wochen, die die Borussia weiterhin in drei Wettbewerben verbringen wird (Das Achtelfinale in der UEFA Europa League gegen Schalke am Donnerstag ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und in unserem Sportradio SPORT1.fm), kommentierte Hecking: "Wir würden das Momentum gerne behalten. Zu viele Schulterklopfer lassen wir nicht zu, wir wollen weiter erfolgreich Fußball spielen."

Weiterlesen