Die Fohlen-Elf kämpft ohne das Offensiv-Duo gegen den Hamburger SV auf verlorenem Posten. Christoph Kramer unterstreicht vor dem Schalke-Spiel deren Bedeutung.

Trainer Dieter Hecking von Borussia Mönchengladbach bangt auch mit Blick auf das Rückspiel im Achtelfinale der UEFA Europa League gegen Schalke 04 am Donnerstag (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) um den Einsatz von Kapitän Lars Stindl und Torjäger Raffael.

"Dazu kann ich noch nichts sagen", meinte Hecking nach dem 1:2 (1:1) beim Hamburger SV in der Bundesliga, Gladbachs erster Auswärtsniederlage unter seiner Regie.

Stindl (muskuläre Probleme) und Raffael (grippaler Infekt) konnten bei den Hanseaten nicht eingesetzt werden. Bei dem Brasilianer bestünde mehr Hoffnung auf eine Rückkehr bis zum Donnerstag als bei Stindl, sagte Borussia-Manager Max Eberl.

Raffaels Rückkehr wäre von großer Bedeutung. Ohne den Brasilianer kassierte Gladbach die drei Niederlagen unter Hecking.

Alle Hecking-Pleiten ohne Raffael

Mindestens ebenso schmerzlich wäre das Fehlen von Stindl. Der 29-Jährige ist der Taktgeber der Borussia. In 34 Spielen gelangen Stindl 14 Tore und acht Vorlagen, mit seinem Dreierpack gegen den AC Florenz ermöglichte er seinen Farben überhaupt erst die Teilnahme am Achtelfinale.

Im Hinspiel hatten die Gladbacher bei Schalke 1:1 gespielt und sind durch die Europapokal Arithmetik im Rückspiel vor eigenen Publikum fast zum Siegen verpflichtet. Lediglich ein torloses Remis würde der Fohlen-Elf zum Weiterkommen reichen.

"Die Mannschaft spielt seit Wochen am Anschlag", klagte Hecking über die hohe Belastung für sein Team. Umso wichtiger wäre die Rückkehr von Stindl und Raffael als zusätzliche Optionen.

Auch Christoph Kramer unterstrich bei Sky noch einmal die Bedeutung des Offensiv-Duos für die Borussia: "Es sind zwei Spieler, die in unseren Ballbesitzfußball gut reinpassen und die, wenn wir Fußball spielen, die notwendige Ruhe und Dominanz ausstrahlen."

Weiterlesen