CHRISTOPH KRAMER (Borussia Mönchengladbach): Braucht gegen den VfB Stuttgart nur etwas mehr als eine Viertelstunde, um zum Retter zu werden. Als Joker gelingt ihm in letzter Sekunde der Ausgleich. Auch davor demonstriert er schon, dass er durch den WM-Titel an Selbstvertrauen gewonnen hat

Bundesligist Borussia Mönchengladbach bangt vor dem zweiten Spiel in der Europa-League-Gruppenphase am Donnerstag beim FC Zürich (21.05) um den Einsatz von Weltmeister Christoph Kramer.

Der Mittelfeldspieler brach am Dienstag die Trainingseinheit aufgrund muskulärer Probleme in der Wade ab.

"Wir müssen abwarten, wie es ihm geht", sagte Trainer Lucien Favre.

Fabian Johnson, der am Samstag beim Sieg bei Aufsteiger SC Paderborn (2:1) wegen Achillessehnenproblemen gefehlt hatte, nahm derweil wieder am Training teil.

Die Gladbacher waren mit einem 1:1 gegen den FC Villarreal in die Europa League gestartet.