Germany Training & Press Conference - FIFA Confederations Cup Russia 2017
Shkodran Mustafi kehrt in die Startformation zurück © Getty Images

Vor dem Finale stellt der Bundestrainer auf eine Dreierkette um. Shkodran Mustafi rückt in die Anfangsformation, ein Spieler von Bayer Leverkusen muss weichen.

Vor dem Finale des FIFA Confederations Cups (20 Uhr im LIVETICKER) in St. Petersburg gegen Chile hat Bundestrainer Joachim Löw sein Team auf einer Position umgebaut. Shkodran Mustafi rückt für Benjamin Henrichs ins Team. Löw stellt damit auf eine Dreierkette um, in der neben Mustafi auch Matthias Ginter und Antonio Rüdiger zum Einsatz kommen. 

Im Tor steht wie schon in den Partien zuvor Marc Andre Ter Stegen. 

SPORT1 zeigt ab 23 Uhr in einer ausführlichen Zusammenfassung alle Highlights vom Finale Im TV auf SPORT1.

Mustafi hatte ausgerechnet im Vorrundenspiel gegen Chile gepatzt und das Tor der Chilenen durch einen Fehlpass eingeleitet. Danach war der Innenverteidiger des FC Arsenal zunächst nicht mehr zum Einsatz gekommen.

Chile tritt im Vergleich zum Halbfinale gegen Portugal unverändert in der vermeintlichen Bestbesetzung an. 

https://twitter.com/iMFootballNews/status/881557751041855489

"Wir haben nur noch ein Ziel"

Bisher ist noch nie ein Sieger der Mini-WM im Jahr darauf Weltmeister geworden. Doch die jungen Wilden von Bundestrainer Joachim Löw wollen sich weder von dieser Tatsache, noch von Chile stoppen lassen.

"Es ist schön, Regeln zu brechen. Wir waren ja auch die erste europäische Mannschaft, die in Südamerika eine WM gewonnen hat", sagte Oliver Bierhoff. Und die Jungs von Bundestrainer Joachim Löw geben sich vor dem Duell mit dem Südamerikameister ebenso angriffslustig wie der Teammanager. 

"Wir haben jetzt nur noch ein Ziel: Den Pokal zu gewinnen. Jeder wird sich gerne noch mal quälen", sagte Kapitän Julian Draxler und verriet ein Erfolgsgeheimnis des Perspektivteams: "Wir haben Spaß dabei und sind alle stolz, dass wir Deutschland vertreten dürfen."

Duell der Topteams

Im Kampf um den 8,6 kg schweren und 40 cm großen Goldpokal muss das DFB-Team in der Zarenstadt aber die wohl schwerste Prüfung bestehen.

In der Gruppenphase gab es gegen die Chilenen ein etwas glückliches 1:1. Daher ist die Mannschaft um Bayern-"Krieger" Arturo Vidal und dem von vielen europäischen Spitzenklubs umworbenen Alexis Sánchez für Löw "der stärkste Gegner".

"Deutschland und Chile waren im Turnier die besten Mannschaften. Beide Mannschaften wollen den Titel", sagte Löw. Das DFB-Team hatte sich im Halbfinale gegen Mexiko durchgesetzt, Chile behielt gegen Portugal im Elfmeterschießen die Oberhand. Im Spiel um Platz drei stehen sich Mexiko und Portugal (ab 14 Uhr im LIVETICKER) gegenüber. 

Beeindruckende Serie steht auf dem Spiel

Löws Team geht mit breiter Brust ins Endspiel, die Erfolge in Russland haben großes Selbstvertrauen verliehen. Zudem winkt der Anreiz einer Länderspiel-Saison ohne Niederlage. Seit dem verlorenen EM-Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich (0:2) hat die DFB-Auswahl in 14 Spielen den Platz nicht mehr als Verlierer verlassen.

Während die zahlreichen geschonten Topstars des viermaligen Weltmeisters in der Heimat die Daumen drücken, will das hungrige Team diese bemerkenswerte Serie fortsetzen und zudem erstmals den Confed Cup nach Deutschland holen. 

Weiterlesen