Germany U21 v Portugal U21 - International Friendly
Davie Selke und das deutsche Team müssen sich geschlagen geben © Getty Images

Die deutsche U21-Nationalmannschaft muss sich im letzten Testspiel vor der EM im Sommer geschlagen geben. Ein Traumtor besiegelt die Pleite gegen Portugal.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat bei ihrer EM-Generalprobe einen unerwarteten Dämpfer kassiert. Das Team von DFB-Coach Stefan Kuntz verlor in Stuttgart vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw gegen Portugal mit 0:1 (0:1) und kassierte seine erste Heimniederlage seit September 2009. Keine drei Monate vor der Endrunde in Polen enttäuschte das DFB-Team im letzten Härtetest besonders in der Offensive.

Ein Traumtor von Bruno Fernandes (25.) entschied die Begegnung zugunsten von Vize-Europameister Portugal, der bei der EM-Endrunde (16. bis 30. Juni) ebenfalls den Titel anpeilt. Für die deutsche Mannschaft endete damit die Rekordserie von 32 Heimspielen in Folge ohne Niederlage - in der EM-Qualifikation hatte das DFB-Team alle zehn Spiele gewonnen.  

"Das Ergebnis stellt uns nicht zufrieden. Wir haben das heute nicht optimal gelöst und werden daraus unsere Lehren ziehen. Das Tor ist natürlich unglücklich gefallen", sagte Kuntz kurz nach dem Abpfiff bei Eurosport. 

Traumtor nach Eckball

Löw und die insgesamt 6865 Zuschauer sahen von Beginn an eine muntere, temporeiche Neuauflage des bitteren EM-Halbfinals von 2015 (0:5). Die technisch starken Portugiesen stellten die deutsche Dreierkette vor deutlich mehr Probleme als vier Tage zuvor das englische Team, das 1:0 besiegt werden konnte. Da auch die Kuntz-Auswahl mit Antreiber Leon Goretzka (Schalke 04) ihr Glück in der Offensive suchte, kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten.

Einziges Manko war wieder einmal die Chancenauswertung. Jeremy Toljan von 1899 Hoffenheim (4.) zielte ebenso wie Goretzka bei einem Freistoß (17.) vorbei. Die Strafe folgte prompt: Portugals Kapitän Fernandes nahm einen weit geschlagenen Eckball mit vollem Risiko aus 20 Metern direkt, Debütant Odisseas Vlachodimos (Panathinaikos Athen) im deutschen Tor hatte keine Chance. 

Baumgartl leistet sich groben Schnitzer

Nach dem Rückstand verlor das DFB-Team gegen die flinken und früh störenden Portugiesen zehn Minuten lang die Ordnung. Kurz vor der Pause lag dennoch der Ausgleich in der Luft. Der bis dahin glücklose Torjäger Davie Selke (RB Leipzig) scheiterte in seiner schwäbischen Heimat ebenso am starken Schlussmann Joel Pereira (37.) wie kurz darauf der Schalker Max Meyer (39.).

Kuntz wechselte zur Pause fünfmal, dem Spiel ging dadurch etwas das Tempo verloren. Der größte Aufreger resultierte dann auch aus einem groben Schnitzer des Wahl-Stuttgarters Timo Baumgartl. Der VfB-Profi spielte den Ball in die Füße von Daniel Podence, der nach einem Haken das Tor knapp verfehlte (61.). Insgesamt blieb das deutsche Team zwar bemüht, gegen die aufmerksame Abwehr der Gäste aber zumeist auch ideenlos. Der eingewechselte Maximilian Philipp vergab kurz vor dem Abpfiff allerdings noch eine große Chance zum Ausgleich.

Weiterlesen