Lukas Podolski bedankte sich bei seinem letzten Länderspiel bei den Fans
Lukas Podolski bedankte sich bei seinem letzten Länderspiel bei den Fans © Getty Images

München und Dortmund - Mit emotionalen Worten verabschiedet sich Lukas Podolski vor seinem letzten Länderspiel von den Fans. Ein besonderer Dank gilt seiner Familie.

von ,

Große Choreo auf der Dortmunder Südtribüne, Sprechchöre und eine rührende Abschiedsrede, in der er den Tränen nahe war: Schon vor dem letzten Länderspiel von Lukas Podolski regierten die Emotionen - nach seinem traumhaften Abschiedstor natürlich umso mehr.

Begleitet von einer speziellen Choreographie (Schriftzug "Poldi" und darüber eine schwarz-rot-goldene Narrenkappe) führte Podolski die deutsche Mannschaft für das Duell mit England auf den Rasen.

"Am liebsten jedem die Hand geben"

Mit Standing Ovations wurde der 31-Jährige vom Publikum empfangen - Podolski selbst hatte sichtlich Mühe, seine Tränen zu unterdrücken.

"Wenn ich das hier so sehe, würde ich am liebsten jedem die Hand geben", begann Podolski seine Rede vor dem um einige Minuten verzögerten Anpfiff: "Ich möchte persönlich Danke sagen für geile 13 Jahre, die ich mit dem Adler auf der Brust erleben durfte. Es waren geile Jahre - nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz. Und ihr Fans habt einen großen Anteil daran - Danke dafür!"

"... und danke Deutschland"

Podolski dankte anschließend dem DFB, den Trainern und den Spielern. "Vor allem möchte dem Team hinter dem Team Danke sagen. Dieses Team ist einfach einzigartig, die Jungs tun alles für uns", ergänzte er.

"Und zum Schluss noch mal Danke an meine Familie, meine Eltern, meine Frau und meine Kinder. Ich denke wir haben von Anfang an auf viel verzichtet und haben viel investiert und können heute hier stolz auf dem Platz stehen und euch allen Danke sagen. Danke Dortmund, danke Köln und danke Deutschland", sagte Podolski.

Grindel würdigt Podolski

Zuvor bekam er von DFB-Präsident Reinhard Grindel einen Blumenstrauß und ein gerahmtes Bild mit einer Fotomontage mit dem Titel "Mit links an die Spitze" überreicht.

"Er ist nicht nur auf dem Platz Weltmeister geworden, sondern hat sich auch neben dem Platz weltmeisterlich verhalten. Auch wenn er mal auf der Ersatzbank sitzen musste, hat er die Mannschaft bedingungslos angefeuert", sagte Grindel.

Der Weltmeister beendete am Mittwoch mit seinem 130. Länderspiel seine Karriere in der Nationalmannschaft, traf dabei zum 1:0 gegen England.

Auch danach gab es Gänsehaut-Szenen: Podolski wurde vorzeitig gegen Sebastian Rudy ausgetauscht und noch einmal von den Fans gefeiert. Es gab Sprechchöre, stehende Ovationen, Podolski schoss auch zahlreiche Selfies mit Fans.

Weiterlesen