Der DFB will enger mit der englischen FA zusammenarbeiten
Der DFB will enger mit der englischen FA zusammenarbeiten © Getty Images

Vor dem Länderspiel gegen England einigt sich der DFB auf eine Kooperation mit der FA. Man verspricht sich einen "erheblichen Mehrwert".

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der englische Verband FA haben eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen.

DFB-Präsident Reinhard Grindel und -Generalsekretär Friedrich Curtius unterzeichneten vor dem Länderspiel am Mittwochabend in Dortmund ein "Memorandum of Understanding" (MoU).

Für die FA unterschrieben der Vorsitzende Greg Clarke und Generalsekretär Martin Glenn. Die Kooperationsvereinbarung hat eine Gültigkeitsdauer von zunächst zwei Jahren.

"Ich bin sicher, dass sowohl DFB als auch FA von dieser Kooperation profitieren werden. Speziell im Austausch bei der Trainerausbildung sowie im Rahmen der Talentförderung und -sichtung verspreche ich mir einen erheblichen Mehrwert", sagte Grindel.

Weiterlesen