FBL-GER-BUNDESLIGA-AUGSBURG-FRANKFURT
Fredi Bobic konnte dem Auftritt von Helene Fischer nichts abgewinnen © Getty Images

Fredi Bobic kann dem Auftritt von Helene Fischer in der Halbzeitpause des DFB-Pokalfinals nichts abgewinnen. Der Frankfurter Sportvorstand findet klare Worte.

Nicht nur den Fans im Berliner Olympiastadion war der Auftritt von Schlagerstar Helene Fischer in der Halbzeitpause des DFB-Pokalfinals zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt (2:1) ein Dorn im Auge.

Auch für Eintracht Frankfurts Sport-Vorstand Fredi Bobic war die Einlage fehl am Platz.

"Das hat beim Pokalfinale nichts zu suchen", sagte Bobic nach der Niederlage der Hessen und ließ eine Begründung folgen: "Weil wir Fußball spielen und die wahren Fans des Fußballs haben in der Halbzeitpause keine Lust darauf."

Fischer hatte vor der zweiten Spielhälfte einige Songs zum Besten gegeben, war dabei aber von zahlreichen Zuschauern lautstark ausgepfiffen worden. Auch im Netz ernteten sie und der DFB Kritik.

Weiterlesen