Eintracht Frankfurt v RB Leipzig - Bundesliga
Eintracht-Trainer Niko Kovac will, dass seine Mannschaft im Pokalfinale offensiv auftritt © Getty Images

Eintracht Frankfurt ist im Pokalfinale gegen Borussia Dortmund zwar der Underdog, will aber nicht mauern, sondern stattdessen offensiv auftreten.

Underdog Eintracht Frankfurt möchte sich im Finale gegen Borussia Dortmund nicht zu seinem fünften DFB-Pokalgewinn mauern.

"Wir werden unser Heil in der Offensive suchen müssen. Wir wollen dem Gegner Probleme bereiten", sagte Eintracht-Trainer Niko Kovac vor dem Duell mit dem Bundesliga-Dritten am Samstag (20 Uhr im LIVETICKER) in Berlin.

Zwar betonte der 45-Jährige vor der Rückkehr in seine Geburtsstadt, dass der BVB "fußballerisch klar besser" sei, der Coach des Tabellenelften der abgelaufenen Bundesliga-Saison fügte aber an: "Es gibt auch noch andere Tugenden. Wir werden es ihnen nicht einfach machen. In einem Spiel ist alles möglich."

Die Eintracht wird am Donnerstag mit 20 Spielern nach Berlin reisen. Dabei sein werden auch die lange verletzten Alex Meier und Jesus Vallejo. Dem Spanier machte Kovac dabei größere Hoffnungen auf einen Einsatz als Klub-Legende Meier: "Ein Verteidiger ist leichter zu integrieren als ein Stürmer."

Weiterlesen