Borussia Dortmund muss Mitte März erneut zum Pokalgegner Sportfreunde Lotte. Ob das Spiel aber im Stadion des Drittligisten stattfindet, ist zweifelhaft.

Das am Dienstagabend abgesagte DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen Drittligist Sportfreunde Lotte und dem Vorjahresfinalisten Borussia Dortmund wird aller Voraussicht nach am 14. März nachgeholt.

"Dieser Termin ist vom DFB genannt worden", erklärte auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc am Mittwochabend auf der Homepage der Schwarz-Gelben:

"Wir werden das morgen besprechen, und dann wird das auch relativ fix festgelegt."

Noch keine Bestätigung durch den DFB

DFB-Präsident Reinhard Grindel wollte den Termin am Mittwochabend allerdings noch nicht bestätigen und kündigte eine Entscheidung für Donnerstag an.

Man müsse das wegen der Champions League noch mit der UEFA als auch wegen des anstehenden Drittliga-Spieltags mit den Gegnern von Lotte besprechen, sagte Grindel bei Sky.

Mit Blick auf den Rahmenterminkalender ist der 14. März indes die zeitnah einzig mögliche Lösung, weil der BVB in der kommenden Woche gegen Benfica Lissabon das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League absolviert (8. März).

Zumal: Dies hat Vorrang gegenüber zwei Ligaspielen von Lotte (12. und 15. März), die für den Nachholtermin verlegt werden müssen. 

Wechsel in Ausweichstadion möglich

Der DFB wird Lotte nach weiteren sid-Informationen zudem nahelegen, in ein Ausweichstadion zu gehen. Die Verantwortlichen des Vereins haben hierzu Beratungen aufgenommen.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte den Gang in ein Ausweichstadion angeregt. Optionen wären beispielsweise Bielefeld oder Osnabrück.

Schiedsrichter Felix Brych (München) hatte den tiefen, matschigen Platz im Lotter Frimo-Stadion am Dienstag 45 Minuten vor dem geplanten Anpfiff für unbespielbar erklärt. 

Weiterlesen