© Getty Images

PSG trifft im Champions-League-Achtelfinale auf Real Madrid. Der Sportdirektor der Franzosen hofft, dass seinem Team nicht das Gleiche passiert wie dem FC Bayern.

Das Champions-League-Achtelfinale zwischen Real Madrid und Paris Saint-Germain wirft bereits seine Schatten voraus.

Der Sportdirektor des französischen Pokalsiegers, Antero Henrique, hat den Kracher mit markanten Worten in Richtung UEFA angeheizt.

"Es wird schon alles gut laufen und der Bessere gewinnen. Es sei denn, der Schiedsrichter macht den Unterschied, wie es in der vergangenen Saison zwischen Real Madrid und Bayern München der Fall war", sagte Henrique der Zeitung Le Parisien.

Real hatte sich im vergangenen Viertelfinale mit 6:3 gegen die Münchner durchgesetzt. Diskussionen gab es im Nachhinein vor allem um den Rückspiel-Schiedsrichter Viktor Kassai und dessen gravierende Fehler. 

Der Ungar hatte Real unter anderem zwei regelwidrige Treffer zugestanden - und die Bayern so gehörig auf dem Palme gebracht. "Wir sind beschissen worden", meinte etwa Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Die Partien zwischen Real und PSG steigen am 14. Februar (in Madrid) und am 6. März (in Paris).

Weiterlesen