München - Carlo Ancelotti beendet vor dem CL-Auftakt gegen Anderlecht die Gerüchte um einen Abschied. Zu Robert Lewandowski äußert sich der Bayern-Coach verhalten.

Die Champions League ist endlich wieder zurück: Der FC Bayern startet am Dienstag vor heimischer Kulisse in der Allianz Arena gegen den RSC Anderlecht (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER).

Vor dem Duell mit den Belgiern herrscht beim Rekordmeister neben dem Ärger über die jüngste 0:2-Niederlage gegen die TSG Hoffenheim aber großer Aufruhr um Stürmer-Star Robert Lewandowski, der die Transferpolitik seines Klubs öffentlich kritisierte.

Auch Thomas Müller und dessen Unzufriedenheit über seine Rolle im Team sorgt für Diskussionen. 

Trainer Carlo Ancelotti sowie Kapitän Manuel Neuer haben sich dazu geäußert. SPORT1 hat die Pressekonferenz zum Nachlesen:

+++ Das war's +++

Mit dieser Klarstellung geht die Presserunde dann auch zu Ende.

+++ Geht Ancelotti nach China? +++

Ex-Bayern-Profi Mario Basler behauptete unlängst im Fantalk auf SPORT1, dass Ancelotti bereits einen Vorvertrag bei einem Klub aus der chinesischen Super League unterschrieben habe.

"Ich kann nur hoffen, dass das ein Witz war. Da müssen Sie Basler fragen", meint der Italiener und schiebt dann doch noch ernst hinterher: "Das Problem ist, dass diesen Witz viele Leute ernst genommen haben. Generell sollten wir nur über ernste Dinge sprechen und nicht über solche Geschichten."

+++ Boateng kehrt zurück +++

Jerome Boateng kehrt laut Ancelotti zurück. Nur David Alaba (Verletzung), Juan Bernat (Verletzung) und Arturo Vidal (Sperre) stehen nicht zur Verfügung.

+++ "Neue Spieler haben uns verbessert" +++

"Wir können besser werden als letztes Jahr. Ich finde unseren Kader stärker. Die neuen Spieler haben die Qualität unseres Kaders verbessert. Wir sind nicht auf dem gleichen Level der Rückrunde der letzten Saison, die ich für sehr gut hielt, aber wir können wieder dahin kommen und noch besser werden."

+++ Real das stärkste Team? +++

"Ich denke, in diesem Jahr ist die Champions League wettbewerbsfähiger und schwieriger zu gewinnen als letztes Jahr. Zu den üblichen Titelaspiranten wie Real, Barca oder wir kommen jetzt auch noch gute Teams wie Manchester United, Liverpool und Chelsea hinzu. Natürlich kann Real es schaffen, den Titel erneut zu verteidigen. Aber es wird schwer."

+++ Lob für Anderlecht +++

"Anderlecht ist gut. Sie spielen viele hohe Bälle, sind schnell. Wir müssen vorsichtig sein und nach dem Spiel gegen Hoffenheim guten Fußball zeigen."

+++ Ancelotti lässt James-Einsatz offen +++

"Er hat es gut gemacht bei der Nationalmannschaft. Mal sehen, ob er morgen spielt. Er ist in einer guten Verfassung."

+++ "Muss nicht mit Lewandowski sprechen" +++

"Ich muss mit ihm nicht über das Interview sprechen. Ich muss mit ihm über das Spiel morgen sprechen. Das ist das Wichtigste."

+++ Ancelotti sieht Team "besser als letztes Jahr" +++

"Wir sind besser als letztes Jahr. Ich hoffe, dass wir das im nächsten Spiel zeigen können."

+++ Neuer verabschiedet sich +++

Die Fragerunde mit dem Kapitän ist vorüber. In Kürze spricht dann Ancelotti.

+++ "Tor hat uns gegen Hoffenheim gefehlt" +++

Neuer gibt die Marschroute für das Duell mit den Belgiern vor: "Wichtig ist, dass wir von Anfang an dominant auftreten und den Ball schnell laufen zu lassen. Dann gilt es natürlich auch, 1:0 in Führung zu gehen. Das hat uns gegen Hoffenheim gefehlt."

+++ Rückendeckung für Ancelotti +++

"Der Trainer ist der erfahrenste von uns. Wir müssen ihm nicht sagen, welche Philosophie für uns gut wäre. Natürlich machen wir uns Gedanken, das diskutieren wir innerhalb der Mannschaft."

+++ Muss Neuer vorangehen? +++

"Auch ich bin gefragt. Aber nicht nur als Kapitän, sondern auch als Führungsspieler."

+++ Englische Woche als Vorteil +++

"Es ist gut, dass wir nach der Niederlage viele Spiele haben. Der Trainer kann auch viel rotieren, aber das ist ihm überlassen. Ich bin zuversichtlich, dass wir diese negative Stimmung durch die vielen Spiele weg bekommen", sagt Neuer.

+++ Kein Wort zu Lewandowski +++

"Für mich als Kapitän ist wichtig, dass wir guten und erfolgreichen Fußball spielen. Das Lewandowski-Interview ist eine Sache des Klubs."

+++ Was macht James? +++

"Er spricht noch kein Deutsch, aber er versucht sich zu integrieren und wir helfen ihm dabei."

+++ "Wollen uns gut präsentieren" +++

"Wir wollen uns wie in der Meisterschaft und im Pokal auch in der Champions League gut präsentieren. Wir wollen ein anderes Gesicht als gegen Hoffenheim zeigen", verspricht der Weltmeister.

+++ Jetzt geht's los +++

Zunächst kommt Torhüter Neuer. 

+++ PK-Beginn verzögert sich +++

Ancelotti und Neuer sollten eigentlich ab 14.45 Uhr zur Presse sprechen. Bisher fehlt von den beiden aber noch jede Spur.

+++ Hoeneß nimmt Lewy und Müller in Schutz +++

"Wir leben in einer Demokratie, in der jeder seinem Ärger auch mal Luft machen kann", sagte Uli Hoeneß bei einer Gesprächsrunde zum Start der BBL-Saison am Münchner Flughafen zu der Kritik von Lewandowski und Müller.

Alle Aussagen des Bayern-Präsidenten lesen Sie hier.

+++ Breitner kritisiert Ancelotti +++

"Was mir im Spiel des FC Bayern fehlt, ist der Wahnsinn und das Chaos wie unter Pep Guardiola. Die Mannschaft hat mindestens einen Schritt nach hinten gemacht", sagte der frühere Profi und Markenbotschafter des Rekordmeisters am Sonntag im CHECK24 Doppelpass.

An Ancelotti gerichtet sagte Breitner: "Carlo Ancelotti hat nicht bezweckt, dass sich die Mannschaft hätte weiterentwickeln können. Ich habe keinen Stil, wenn alles statisch ist, keine Bewegung da ist. Einige Spieler sind beschnitten worden."

+++ Champions League feiert Jubiläum +++

Die Champions League feiert in dieser Saison ihr 25-jähriges Bestehen. Europas größter Klubwettbewerb bot stets große Erfolg und Rekorde, aber auch emotionale Rückschläge und Kuriositäten. Mittendrin: Klubs aus Deutschland.

SPORT1 blickt auf die 15 magischsten Momente der Königsklasse zurück:

Weiterlesen