Dem FC Bayern droht in der Gruppenphase der kommenden Champions League ein Duell mit Barca. Für Borussia Dortmund könnte es zum Wiedersehen mit Jürgen Klopp kommen.

von

Die meisten Entscheidungen in den nationalen Ligen sind gefallen, die Gruppentöpfe in der Champions League 2017/18 nehmen langsam Gestalt an.

Wie in den vergangenen Jahren sind in Topf eins die nationalen Meister der besten acht europäischen Ligen gesetzt, die anderen Töpfe richten sich nach den UEFA-Koeffizienten. Dies hat zur Folge, dass beispielsweise der FC Barcelona nicht im Topf der besten Teams vertreten ist.

Fünf englische Teams dabei?

Einige Plätze sind jedoch noch unbesetzt, da die Abschlusstabelle der Liga noch nicht festeht oder die Teams die Qualifikation erfolgreich bestehen müssen. Weiterhin erhält der Sieger des Europa-League-Finals zwischen Manchester United und Ajax Amsterdam (Mi., ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) fix einen Platz in der Gruppenphase der Königsklasse.

Setzen sich hierbei die Red Devils durch, könnte England mit fünf Teams in der Champions League vertreten sein. Dafür müsste allerdings der FC Liverpool noch die Playoffs überstehen.

Die Lostöpfe in der Übersicht:

Topf 1: Real Madrid, FC Bayern, FC Chelsea, Juventus Turin, Benfica Lissabon, AS Monaco, Spartak Moskau, Schachtjor Donezk.

Topf 2: FC Barcelona, Atletico Madrid, Paris Saint-Germain, Borussia Dortmund, FC Sevilla (Q), Manchester City, FC Porto. Ein Platz offen.

Topf 3: Tottenham Hotspur, FC Basel, Dynamo Kiew (Q), Ajax Amsterdam (Q), Olympiakos Piräus (Q), RSC Anderlecht, FC Liverpool (Q). Ein Platz offen.

Topf 4: Celtic Glasgow (Q), Salzburg (Q), FC Kopenhagen (Q), Feyenoord Rotterdam, RB Leipzig. Drei Plätze offen.

(Q: Team muss sich noch qualifizieren)

Der FC Bayern könnte also in eine Gruppe mit Barcelona, Tottenham Hotspur und dem AS Rom gelost werden, der es wohl nur in Topf 4 schaffen würde.

Borussia Dortmund winkt hingegen ein Wiedersehen mit Jürgen Klopps Liverpool, das den BVB im Vorjahr aus der Europa League geworfen hatte.

Wie Neuling RB Leipzig wäre auch die TSG Hoffenheim bei erfolgreicher Qualifikation lediglich in Topf 4 und müsste drei namhafte Gegner aus dem Weg räumen. Hoffenheim steigt in den Playoffs in die Qualifikation ein, anschließend wäre man für die Gruppenphase qualifiziert.

Hoffenheim droht Hammergegner

Für das Team von Julian Nagelsmann kommen als ungesetzte Mannschaft insgeamt fünf Gegner infrage: Darunter befinden sich sicher der FC Sevilla sowie der FC Liverpool, aus Italien kommen der SSC Neapel oder Rom infrage (Entscheidung am letzten Spieltag).

Weitere mögliche Gegner sind Sporting Lissabon, Dynamo Kiew, ZSKA Moskau oder Ajax Amsterdam (bei verlorenem Europa-League-Finale).

Die Playoffs steigen am 15./16. und 22./23. August, die Gruppenphase beginnt am 12./13. September.

Weiterlesen