Das Ausscheiden von Manchester City in der Champions League ist auch für Pep Guardiola von historischer Dimension. SPORT1 zeigt erschreckende Zahlen.

Pep Guardiola hat mit Manchester City sensationell den Einzug ins Viertelfinale der Champions League verpasst.

Der frühere Bayern-Trainer unterlag beim AS Monaco mit 1:3 und scheiterte damit trotz des spektakulären 5:3-Erfolgs im Hinspiel.

Guardiola musste erstmals in seiner Trainerlaufbahn vor dem Halbfinale die Segel streichen, mit dem FC Barcelona und dem FC Bayern erreichte er in sieben Jahren immer mindestens die Runde der letzten Vier.

Als erstes Team in der Champions League schied ein Team in der K.o.-Runde aus, obwohl es sechs Tore geschossen hatte. Auch dass eine Mannschaft trotz fünf Treffern im Hinspiel anschließend noch ausschied, gab es noch nie.

Kein Torschuss in Hälfte eins

"Auf diesem Niveau muss man 180 Minuten gut spielen, wir haben das aber nur für 45 Minuten geschafft. Dieser Wettbewerb fordert einem alles ab. Hoffentlich lernen wir daraus", sagte Guardiola auf der Pressekonferenz nach der Partie.

Manchester City präsentierte sich vor allem in der ersten Halbzeit des Rückspiels chancenlos: Erstmals gaben die "Citizens" in der Königsklasse keinen einzigen Torschuss vor dem Seitenwechsel ab.

Eine Niederlage gegen ein französisches Team gab es für Manchester City ebenfalls noch nie, im fünften Spiel erwischte es den Tabellendritten der Premier League. Am Samstag wartet nun in der Premier League der Kracher gegen Jürgen Klopps FC Liverpool (ab 18.30 Uhr LIVE und exklusiv bei DAZN und im LIVETICKER).

Weiterlesen