Karl-Heinz Rummenigge äußert sich positiv über den Champions-League-Gegner Real Madrid © Getty Images

Vor dem Duell mit Madrid schwärmt Bayern-Boss Karl-Heinz-Rummenigge ungewohnt respektvoll vom Gegner. Trainer Carlo Ancelotti sei aber der Pluspunkt der Bayern.

von Daniela Möckel

Vor dem wichtigen Champions-League-Kracher zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid am 12. April (ab 20.45 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) hat sich FCB-Vorstand Karl-Heinz-Rummenigge ungemein respektvoll über den Gegner geäußert.

"Wenn man mich nach dem ultimativen Ranking im europäischen Fußball fragt, sage ich nach wie vor: Real Madrid ist die Nummer eins," sagte der 61-Jährige dem Bayern-Magazin.

Rummenigge lobt Real Madrid

Rummenigge, der eigentlich nicht für große Lobeshymnen der Bayern-Konkurrenten bekannt ist, geht sogar noch weiter: "Die ganze Welt kennt die Königlichen und schwärmt vom weißen Balett.

Der Bayern-Vorstandschef zollt Real zwar Respekt, hat aber keine Angst vor dem Aufeinandertreffen in der Königsklasse.

So sieht Rummenigge in der seit einigen Jahren fast unveränderten Star-Besetzung der Königlichen die Chance für den FC Bayern, weil Ancelotti das Team noch aus seiner Zeit bei Real zwischen 2013 und 2015 kennt.

"Es ist nach wie vor das Real Madrid von Carlo, mit dem er 2014 im Finale gegen Atletico Madrid die Champions League gewonnen hat. Vielleicht sind das die wichtigen Pluspunkte, die uns im Viertelfinale helfen können", sagte Rummenigge.

Ancelottis Vorbereitung ist optimal

Bevor es aber Mitte April zum heißen in der Königsklasse kommt, müssen die Bayern am Samstag zunächst gegen den FC Augsburg ran (ab 15.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

"Carlo Ancelotti schafft es wunderbar, die Mannschaft auf große Highlights einzustellen, aber auch den Alltag in der Bundesliga mit großer Ernsthaftigkeit anzugehen", so Rummenigge.

Mit einem Heimerfolg könnten die Münchner ihren Vorsprung auf RB Leipzig auf 16 Punkte ausbauen, falls der Tabellenzweite zeitgleich gegen Darmstadt 98 patzt.

Weiterlesen