Bayern-Trainer Carlo Ancelotti erklärt vor dem Rückspiel beim FC Arsenal die Personalsituation bei den Bayern. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Der FC Bayern ist nur noch einen Schritt vom Einzug ins Viertelfinale der Champions League entfernt.

Mit dem 5:1-Hinspielsieg im Rücken will das Team von Trainer Carlo Ancelotti im Achtelfinal-Rückspiel am Dienstag beim FC Arsenal (ab 20.45 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) das Ticket für die Runde der letzten Acht lösen.

Von der Unruhe rund um Arsenal-Coach Arsene Wenger wollen sich die Bayern nicht beeinflussen lassen. Der Respekt vor dem langjährigen Gunners-Coach ist dennoch weiterhin groß.

Die Pressekonferenz mit Ancelotti, Thomas Müller und Franck Ribery zum Nachlesen im TICKER:

+++ Das war's +++

Alle Fragen sind beantwortet.

+++ Ancelotti über die Unruhe bei Arsenal +++

"Für so eine Mannschaft kann so ein Spiel sogar gut sein, um solche Probleme zu lösen", sagt Ancelotti über die Unruhe beim FC Arsenal.

+++ Ancelotti glaubt an richtige Einstellung +++

"Die Spieler wissen, dass sie fokussiert sein müssen. Wir müssen einfach unser Spiel spielen", sagt Ancelotti.

+++ Rafinha statt Kimmich +++

"Kimmich ist eine Option, aber morgen wird Rafinha spielen", sagt Ancelotti über den Ersatz für den gesperrten Philipp Lahm. Warum? "Er ist ist älter", sagt Ancelotti lachend.

+++ Ancelotti schaut nicht aufs Alter +++

"Ich schaue nicht auf das Alter, wenn ich die Mannschaft auswähle. Gegen Köln hat Kingsley Coman sehr gut gespielt", sagt Ancelotti.

+++ Ancelotti: Neuer wird spielen +++

"Neuer hat heute nicht trainiert. Er hat ein kleines Problem mit dem Rücken, aber er wird zu 100 Prozent spielen", sagt Ancelotti.

+++ Ancelotti erwartet Arsenal offensiv +++

"Sie werden versuchen, früh ein Tor zu erzielen. Aber wir wollen nicht unseren Stil ändern und werden versuchen, so wie im Hinspiel zu spielen", sagt der Italiener.

+++ Costa ist fit +++

"Costa ist fit", sagt Ancelotti über den in Köln angeschlagen ausgewechselten Brasilianer.

+++ Ancelotti über Thiago +++

"Thiago ist so wichtig wie jeder andere. Er ist im Moment gut drauf, aber nicht nur Thiago. Wir haben im Moment eine gute Stimmung auf dem Feld", sagt Ancelotti.

+++ Ancelotti: Respekt vor Wenger +++

"Wir müssen mit dieser Kritik leben, aber man muss sie einordnen. Arsene ist ein sehr erfahrener Trainer und ich bin mir sicher, dass er diese Situation bewältigen wird. Ich fühle mit ihm als Trainer und als Mensch. Ich habe ein gutes Verhältnis zu ihm und viel Respekt vor ihm. Nicht alle Trainer sind in der Lage, das zu leisten, was er für diesen Klub geleistet hat", sagt Ancelotti.

+++ Ancelotti: "Müller wird wichtig" +++

"Ich versuche das beste Team aufzustellen. Ich weiß nicht, ob Thomas spielen wird, aber ich weiß, dass er morgen wichtig für uns sein wird", sagt Ancelotti.

+++ Ancelotti über den klaren Vorsprung +++

"Ich versuche es zu vergessen, aber ich schaffe es nicht. Das Schöne im Fußball ist, dass man es eben nie weiß. Diese Erfahrung war gut für mich. Wir wollen von Anfang an zeigen, dass wir gewinnen wollen", sagt Ancelotti, der mit dem AC Mailand 2003 einst einen Drei-Tore-Vorsprung gegen La Coruna verspielte.

+++ Ancelotti folgt +++

"Das wird ein wichtiges Spiel. Wir wollen ein gutes Spiel machen und unsere Qualitäten nutzen, um zu gewinnen", sagt Ancelotti.

+++ Müller über seine Joker-Rolle +++

"Ich war die Geheimwaffe im Hinspiel, jetzt müssen wir schauen, was morgen ist", sagt Müller.

+++ Müller über Ancelotti +++

"Sicherlich spielen wir einen anderen Fußball als im August, weil der Trainer Anpassungen vorgenommen hat. Das sind ganz normale Prozesse. Den einen muss man eben mit Samthandschuhen anfassen, den anderen ein bisschen härter", sagt Müller. "Wir haben als Team mit dem Trainerteam besser zusammengefunden. Wir haben gerade eine positive Phase und wir müssen versuchen, dass diese Phase in den nächsten drei Monaten anhält."

+++ FCB-Stars über Kritik an Özil +++

"Es ist eine schwierige Situation für ihn. Ich finde es schade, denn er ist eine gute Person", sagt Ribery.

"In der Hinrunde wurden noch Loblieder angestimmt", sagt Müller. "Man darf es nicht zu ernst sehen." Schließlich gebe es für die viele Kritik auch viel Lob.

+++ Müller über Erinnerungen ans Triple +++

"Wir stehen gut da. Wir sind in allen Wettbewerben so am Start, wie wir wollen. Wir haben alle Möglichkeiten. Dass da Gefühle hochkommen, ist normal. Aber im April kann ich zu diesen Gefühlen mehr sagen", meint Müller zu den Erinnerungen an die Triple-Saison 2013.

+++ Ribery über die Situation von Wenger +++

"Das ist eine schwere Situation für Arsene, aber wir dürfen nicht vergessen, was er für Arsenal geleistet hat und wie viele Titel er gewonnen hat. Es ist eine schwere Phase für ihn. Für mich ist er ein großer Trainer. Ich glaube, er ist noch nicht fertig", sagt Ribery. "Er hat viel Erfahrung. Wir müssen morgen aufpassen, denn er kann seine Spieler sehr gut motivieren."

+++ Ribery: Müssen uns konzentrieren +++

"Ich glaube, es wird ein schweres Spiel, wenn wir nicht konzentriert sind. Wir wollen gewinnen und sind gut drauf", sagt Ribery. "Wir sind Profis und haben viel Erfahrung. Es wird ein schönes Spiel mit einer schönen Stimmung."

+++ Müller: "Wollen nichts anbrennen lassen" +++

"Wir brauchen nicht an irgendwelchen Hokuspokus denken, sondern müssen uns auf das Handwerkliche konzentrieren. Wir wissen, dass Arsenal noch mal alles versuchen wird zuhause. Wir haben sehr viel Erfahrung in unseren Reihen und wollen nichts anbrennen lassen", sagt Müller.

+++ Lahm gesperrt, Neuer angeschlagen +++

Fehlt Manuel Neuer dem FC Bayern in der Champions League beim Rückspiel des Achtelfinals gegen den FC Arsenal?

Den Torhüter plagt seit dem Sieg gegen den 1. FC Köln am Wochenende eine Muskelverhärtung in der Wade. Wie die Bild berichtet, trainierte Neuer am Sonntag im Sand, um die Verhärtung los zu werden.

Angesichts des 5:1 aus dem Hinspiel wäre ein Ausfall des Welttorhüters am Dienstag wohl zu verkraften. Ersatzmann Sven Ulreich steht parat, falls die Muskelverhärtung schlimmer wird.

Außerdem muss Ancelotti auf Kapitän Philipp Lahm verzichten, der eine Gelbsperre absitzen muss.

+++ Arsenal ohne Özil +++

Der FC Arsenal muss im Rückspiel gegen die Bayern auf Mesut Özil verzichten. "Er war die ganze letzte Woche nicht im Training, ich glaube nicht, dass er körperlich bereit ist, der Mannschaft zu helfen", sagte Teammanager Arsene Wenger am Montag in London.

Darüber hinaus herrscht bei den Gunners vor dem Duell am Dienstag erhebliche Unruhe. Wenger wies Berichte über einen angeblichen Ausraster von Torjäger Alexis Sanchez im Training vehement zurück. "Das ist falsch, komplett falsch. Nichts ist passiert, überhaupt nichts", sagte der Franzose. Sanchez hatte am Samstag beim 1:3 von Arsenal in der Premier League gegen den FC Liverpool überraschend nur auf der Ersatzbank gesessen.

Englische Medien hatten spekuliert, dass der 28 Jahre alte Chilene in der vergangenen Woche nach einer Auseinandersetzung mit Kollegen wütend vom Trainingsplatz gestürmt und dies der Grund für seine Ausbootung gewesen sei.

Wenger nannte dagegen taktische Gründe für seinen Verzicht auf Sanchez. Vor dem Training am Montag gaben sich beide demonstrativ die Hand.

Weiterlesen