Carlo Ancelotti trifft mit den Bayern auf seinen Ex-Klub Real Madrid - und dort herrscht Sorge. BVB-Boss Watzke analysiert AS Monaco. Die Reaktionen.

Das Viertelfinale der Champions League steht. Der FC Bayern muss gegen Real Madrid ran, Borussia Dortmund trifft auf den AS Monaco.

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti spielt damit gegen seinen Ex-Verein. Der Italiener trainierte die Königlichen von 2013 bis 2015 und gewann mit dem Klub die Champions League.

So reagierten die Spieler und Verantwortlichen der Vereine auf die Auslosung:

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern): "Die Spiele gegen Real sind natürlich speziell für mich. Es wird aufregend für mich sein, nach Madrid zurückzukommen. Heutzutage sind alle Mannschaften im Viertelfinale bekannt, da gibt es keine Geheimnisse mehr. Real hat ein fantastisches Team, fantastische Spieler und einen fantastischen Trainer. Das wird ein schwieriges Spiel, aber wir haben viel Selbstvertrauen. Ich denke, wir haben die Möglichkeit weiterzukommen. Kleine Details können entscheidend sein."

Karl-Heinz-Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern): "Das ist ein Klassiker. Es ist das absolute Toplos, das im Topf lag. Das wird schwer. Ich finde es gut, dass wir zuerst das Heimspiel haben. Da können wir versuchen, vorzulegen. Die Aussichten stehen 50:50. Für Carlo ist es vielleicht auch eine große Motivation. Er hat zwei Jahre in Madrid gearbeitet."

Philipp Lahm (FC Bayern): "Es ist ein schönes Los, ein internationaler Klassiker. Ich verbinde mit Real Madrid viele interessante Schlachten, sowohl zuhause als auch in Madrid. Es ist schön, nochmal im Bernabeu aufzulaufen. Die Atmosphäre dort ist immer toll. Es ändert sich nicht viel, wenn man zuerst zuhause spielt, denn mit einem Tor kann man auswärts viel ändern. Wir müssen in München ein gutes Ergebnis erzielen. Wir haben eine starke Mannschaft und wissen, dass wir auch auswärts treffen können."

Manuel Neuer (FC Bayern): "Wir haben den Trainer, der die Mannschaft am besten kennt, ein sehr interessanter und schwerer Gegner, ich denke nicht, dass sich Real über die Bayern freut. Gegen Real zu spielen ist immer was ganz Besonderes. Das ist ein 50:50-Spiel, Nuancen werden entscheiden."

Jerome Boateng (FC Bayern): "Das ist das Topspiel im Viertelfinale. Von den Namen her vielleicht ein vorgezogenes Finale. Wir brauchen zwei Topleistungen, um weiterzukommen. Ich glaube auch, dass Real Madrid nicht glücklich ist, dass sie gegen uns spielen müssen. Beide Teams haben großen Respekt voreinander. Die Chancen stehen 50:50."

Thomas Müller (FC Bayern): "Das ist ein Topgegner. Immer wenn wir gegen Real weitergekommen sind, ging es danach auch weit für uns."

Javi Martinez (FC Bayern): "Bis bald, Madrid!"

Mats Hummels (FC Bayern): "Da sind wir wieder, Real Madrid!"

Robert Lewandowski (FC Bayern): "Nach der Auslosung heute wissen wir eines sicher: Wir müssen zwei weitere Spiele abliefern, um in die nächste Runde einzuziehen."

Toni Kroos (Real Madrid): "Wir wollen den Titel gewinnen. Dafür müssen wir jeden Gegner schlagen."

Zinedine Zidane (Trainer Real Madrid): "Wir freuen uns. Es hat sich gezeigt, dass es für uns keine aufgewärmten Kugeln gibt. Das wird ein schönes Duell - für die Fans beider Mannschaften, aber auch für den gesamten Fußball. Bayern ist ein sehr starker, ein sehr harter Rivale. Sie spielen sehr gut. Angst? Nein. Ebenso wenig werden sie Angst vor uns haben. Die Chancen stehen bei 50:50. Es ist wichtig, in München zu treffen und mit einem guten Ergebnis ins Rückspiel zu gehen. Ich hatte das Glück, Carlo Ancelotti sehr gut kennen zu lernen und mit ihm als Spieler und Trainer zusammenzuarbeiten. Es wird fantastisch. Für solche Momente, solche Spiele lebst du. Als Spieler gefielen mir solche Spiele immer am meisten."

Emilio Butragueno (Direktor Real Madrid): "Bayern ist einer der schlimmsten Gegner, gegen den man spielen kann. Es wird schwierig werden. Beide Mannschaften kennen sich sehr gut. Wir wissen, wie schwierig es wird. Sie haben Weltklasse-Spieler und reichlich Erfahrung. Sie sind ein großer Klub, wir haben eine enge Beziehung. Wir wären lieber erst später auf sie getroffen, aber so war nun mal die Auslosung. Dass wir das Rückspiel zuhause haben, gibt uns einen leichten Vorteil, aber wir müssen auch in Deutschland gut spielen. Wir wissen, wie Bayern München sein kann. Sie haben einige sehr talentierte Spieler und 20 starke Minuten von ihnen zuhause können tödlich sein."

© Getty Images

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Wir wollten genauso wie die Bayern einem deutsch-deutschen Duell aus dem Weg gehen. Das hat funktioniert. Nichtsdestotrotz bekommen wir es in Monaco mit einem sehr starken Gegner zu tun. Ich habe ihr Rückspiel gegen ManCity gesehen – das war überzeugend. Und Monacos Tordifferenz in der französischen Liga, plus 58, sagt ebenfalls eine Menge aus. Wir freuen uns über das attraktive Los und auf die Viertelfinals in der UEFA Champions League!"

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Endlich mal eine Paarung, die wir in unserer Europapokalhistorie noch nicht hatten und aus meiner Sicht obendrein eine auf Augenhöhe. Wir müssen sehr wachsam sein, denn Monaco führt die französische Liga nicht von ungefähr vor Paris St. Germain an und hat in Manchester City einen starken Kontrahenten aus dem internationalen Wettbewerb geworfen."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Ein sehr spannendes, sehr schwieriges Los. Monaco hat in zwei spektakulären Spielen den Mitfavoriten ManCity bezwungen. Es ist eine sehr homogene Mannschaft mit großer individueller Klasse und einem herausragenden Trainer. Wir benötigen zwei Mal unsere absolut beste Leistung, um diesen Gegner auszuschalten."

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): "Eine sehr interessante Aufgabe, weil sie uns alles abverlangen wird. Monaco stellt nicht nur individuell starke Spieler, sondern tritt auch als geschlossenes und willensstarkes Team auf. Wir müssen genau diese Tugenden in beiden Partien abrufen, um eine Chance zu haben. Dass wir das können, haben wir in den letzten Jahren in der Champions League bewiesen."

Sebastian Rode (Borussia Dortmund): "Es ist der AS Monaco. Sie sind in der Ligue 1 Tabellenführer - definitiv ein interessantes Los!"

Weiterlesen