Dortmund trifft auf Monaco, der FC Bayern auf Real Madrid © SPORT 1 / Getty Images

München und Nyon - In der Champions League ist das Viertelfinale ausgelost worden. Der FC Bayern trifft auf Real Madrid, der BVB zieht Monaco. Alle Infos und Reaktionen.

Das sind die Viertelfinal-Paarungen:

Atletico Madrid - Leicester City
Borussia Dortmund - AS Monaco
FC Bayern München - Real Madrid
Juventus Turin - FC Barcelona 

+++ VOTING: Wer kommt ins Halbfinale? +++

Vier Duelle, vier Entscheidungen: Was meinen Sie - welche vier Teams ziehen ins Halbfinale ein? Stimmen Sie ab!

+++ Reaktionen vom FC Bayern +++

Karl-Heinz Rummenigge: "Das ist ein Klassiker. Das absolute Toplos, das im Topf lag. Alle Fußballfans dürfen sich freuen. Das werden zwei tolle Spiele. Man muss großen Respekt vor diesem Gegner haben. Das ist eine Mannschaft, die in den letzten drei Jahren zweimal die Champions League gewonnen hat. Ich würde sagen, die Aussichten stehen 50:50."

Bilanzen Real und Bayern
© iM Football

Die Highlights des 23. Spieltags gibt es am Sonntag ab 9.15 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1.

Carlo Ancelotti: "Die Spiele gegen Real sind natürlich speziell für mich. Es wird aufregend für mich sein, nach Madrid zurückzukommen. Heutzutage sind alle Mannschaften im Viertelfinale bekannt, da gibt es keine Geheimnisse mehr. Real hat ein fantastisches Team, fantastische Spieler und einen fantastischen Trainer."

Philipp Lahm: "Es ist ein schönes Los, ein internationaler Klassiker. Ich verbinde mit Real Madrid viele interessante Schlachten, sowohl zuhause als auch in Madrid. Es ist schön, nochmal im Bernabeu aufzulaufen. Die Atmosphäre dort ist immer toll."

Xabi Alonso: "Wow! Es wird ein tolles Viertelfinale zwischen zwei historischen Vereinen. Für mich ist es natürlich ein besonderes Spiel. Ich bin froh, nochmal in Madrid spielen zu können, aber ich weiß auch, dass es im Bernabeu immer schwer ist."

+++ Reaktionen von Borussia Dortmund +++

Hans-Joachim Watzke: "Wir wollten genauso wie die Bayern einem deutsch-deutschen Duell aus dem Weg gehen. Das hat funktioniert. Nichtsdestotrotz bekommen wir es in Monaco mit einem sehr starken Gegner zu tun. Ich habe ihr Rückspiel gegen ManCity gesehen – das war überzeugend."

Michael Zorc: "Endlich mal eine Paarung, die wir in unserer Europapokalhistorie noch nicht hatten und aus meiner Sicht obendrein eine auf Augenhöhe. Wir müssen sehr wachsam sein, denn Monaco führt die französische Liga nicht von ungefähr vor Paris St. Germain an und hat in Manchester City einen starken Kontrahenten aus dem internationalen Wettbewerb geworfen."

Thomas Tuchel: "Ein sehr spannendes, sehr schwieriges Los. Monaco hat in zwei spektakulären Spielen den Mitfavoriten ManCity bezwungen. Wir benötigen zwei Mal unsere absolut beste Leistung, um diesen Gegner auszuschalten."

Marcel Schmelzer: "Eine sehr interessante Aufgabe, weil sie uns alles abverlangen wird. Monaco stellt nicht nur individuell starke Spieler, sondern tritt auch als geschlossenes und willensstarkes Team auf. Wir müssen genau diese Tugenden in beiden Partien abrufen, um eine Chance zu haben."

+++ Deutsche Duelle genau angesetzt +++

Der BVB bestreitet sein Hinspiel zuhause gegen Monaco am 11. April, die Bayern empfangen einen Tag später Real Madrid. Am 18. April treten die Münchner dann im Bernabeu an, die Entscheidung über Dortmunds Halbfinaleinzug fällt am 19. April in Monaco.

+++ Monaco ist die Torfabrik Europas +++

Dortmunds Gegner Monaco ist in der Offensive extrem stark. In Frankreichs Ligue 1 erzielten die Monegassen in 29 Spielen sagenhafte 84 Treffer - auch dank dem erst 18 Jahre alten Supertalent Kylian Mbappe. Der BVB sollte also gewarnt sein.

+++ Das sagt Tuchel +++

BVB-Coach Thomas Tuchel bezeichnet Monaco als "sehr spannendes, sehr schwieriges Los. Monaco hat in zwei spektakulären Spielen den Mitfavoriten ManCity bezwungen. Es ist eine sehr homogene Mannschaft mit großer individueller Klasse und einem herausragenden Trainer."

+++ Iniesta über das Los Juventus +++

Barca-Star Andres Iniesta äußert sich zum Duell mit Juventus: "Es wird ein sehr umkämpftes und emotionales Duell. Wir hoffen, dass wir den nächsten Schritt machen können."

+++ Kroos: Müssen jeden schlagen +++

Toni Kroos reagiert äußerlich unbeeindruckt. "Wir wollen den Titel gewinnen. Dafür müssen wir jeden Gegner schlagen", sagt der deutsche Nationalspieler in Diensten von Real Madrid über das Duell mit den Bayern.

+++ Letzte Frage über Real +++

Wie sind die Königlichen drauf? Ancelotti: "Real ist sehr stark. Sie haben ein fantastisches Team und einen fantastischen Trainer."

+++ "Keine Geheimnisse" +++

Ancelotti: "Es gibt keine Geheimnisse mehr zwischen den Teams. Ich weiß, es wird ein schweres Spiel. Aber wir haben die Möglichkeit, zu gewinnen." Der schwere Gegner ändere aber nichts am großen Ziel des Klubs. "Wir wollen die Champions League gewinnen", sagte der Italiener.

+++ Ancelotti in der PK +++

"Ich kenne Real sehr gut. Das Viertelfinale einer Champions League ist immer schwierig. Das ist speziell und aufregend für mich." 

+++ Bayern zuerst mit Heimrecht +++

Nicht nur, dass die Münchner auf Real treffen - sie müssen das Rückspiel auch noch im Bernabeu austragen. Vielleicht ein kleiner Vorteil für die Königlichen. Dortmund hat ebenfalls zunächst Heimrecht gegen Monaco - genauso wie Atletico gegen Leicester und Juve gegen Barca.

+++ Erste Reaktionen beim BVB +++

Hans-Joachim Watzke: "Wir wollten vor allem Bayern aus dem Weg gehen. Wir können nicht klagen, es ist ein schönes Los. Aber ich habe auch Monacos Spiel gegen ManCity gesehen und weiß um die Tordifferenz der Mannschaft in der Ligue 1."

+++ Schlechte Erinnerungen +++

Die Bayern treffen mal wieder auf Real Madrid. Das letzte Mal, als der Rekordmeister auf die Königlichen traf, gab es richtig Haue. Mit 4:0 demontierten Ronaldo und Co. die Bayern. Das Gute: Dieses Mal wird Carlo Ancelotti auf Bayerns Bank sitzen.

+++ Juventus - Barcelona +++

+++ FC Bayern - Real Madrid +++

+++ BVB - Monaco +++

+++ Atletico - Leicester +++

+++ Die Losfee ist da +++

Ian Rush kommt auf die Bühne und wird von Marchetti noch das ein oder andere gefragt. So richtig interessiert sich aber niemand dafür - die Lostrommel ist das einzige was jetzt zählt!

+++ Die Spannung steigt +++

Bei den anwesenden Klub-Verantwortlichen werden langsam die Hände feucht. Giorgio Marchetti erklärt noch einmal kurz die Regeln der Auslosung, die nicht (mehr) schwer zu verstehen sind. Wie gesagt, jeder kann gegen jeden zugelost werden.

+++ Viertelfinale im April +++

Am 11./12 und 18./19. April geht die Runde der letzten Acht über die Bühne. Das Finale findet am 3. Juni in Cardiff statt.

+++ Es ist angerichtet +++

In Nyon ist alles bereit. Pedro Pinto, der Kommunikationschef der UEFA, begrüßt die Zuschauer im Saal und findet noch ein paar warme Worte für die qualifizierten Teams.

+++ Leicester als Angstgegner? +++

Sowohl Juve-Keeper Gianluigi Buffon als auch Real-Coach Zinedine Zidane würden gerne ein Aufeinandertreffen mit dem englischen Außenseiter vermeiden. Offenbar ist beiden der Aufschwung unter dem neuen Trainer Craig Shakespeare nicht ganz geheuer.

+++ Tuchel beschwört Außenseiterrolle +++

Borussia Dortmund hat durch das 4:0 im Rückspiel gegen Benfica souverän das Viertelfinale erreicht. Dennoch bleibt BVB-Coach Thomas Tuchel bescheiden und sieht sein Team als Underdog.

+++ Die Ballermänner der Königsklasse +++

Lionel Messi (11 Tore), Edinson Cavani (8), Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang (beide 7) sind die fleißigsten Torjäger der bisherigen Champions-League-Saison.  Wir werfen einen Blick auf die Tormaschinen der Königsklasse - und auf wen die deutschen Teams besonders achten müssen.

+++ Schmelzers einziger Wunsch +++

Wenn gleich in Nyon die Lose gezogen werden, hat Marcel Schmelzer nur eine Befürchtung: Dass dem BVB der FC Bayern zugelost wird. Warum er das deutsche Duell partout vermeiden will, erklärt er im Video.

+++ Alle Paarungen sind möglich +++

Im Gegensatz zum Achtelfinale, in dem keine Mannschaften gleicher Nationen aufeinandertreffen konnten und wo die Gruppenersten im Rückspiel Heimrecht hatten, gibt es in der Runde der letzten Acht keinerlei Restriktionen.

+++ Winkt im Viertelfinale der nächste Rekord? +++

Das Achtelfinale in der Champions League war das torreichste in der Geschichte. Die 16 Mannschaften trafen 62 Mal - davon trug der FC Bayern alleine zehn Tore bei. Das jetzt schon legendäre Duell zwischen Barca und PSG brachte es insgesamt auf elf Treffer.

+++ Bitte kein deutsches Duell +++

Auch wenn das deutsche Europa-League-Duell zwischen Schalke und Gladbach zu einem wahren Krimi wurde, wünscht sich wohl keiner Ähnliches in der Champions League.  Sollten aber doch der FC Bayern und Borussia Dortmund zugelost werden, würden die beiden deutschen Topteams sage und schreibe vier Mal im April die Klingen kreuzen.

+++ Viertelfinalisten im Formcheck +++

Wie sind die acht Teams drauf, die sich noch in der Lostrommel befinden? Ist Leicester wirklich nur ein krasser Außenseiter - und geht kein Weg am FC Barcelona vorbei? SPORT1 sagt, wo die Stärken der Viertelfinalisten liegen und wer der Topfavorit auf den Titel ist!

+++ Ex-Liverpool-Star als Glücksfee +++

Der ehemalige Liverpool-Star Ian Rush wird gleich die acht Lose aus der Trommel ziehen. Passend zum Final-Spielort Cardiff, kommt damit auch die Losfee aus Wales.

+++ Vorfreude beim Rekordmeister +++

Die Münchner sind schon heiß darauf, welcher Gegner ihnen zugelost wird. Würde es Außenseiter Leicester, wäre man an der Säbener Straße sicherlich nicht unglücklich.

+++ BVB und FC Bayern warten auf Gegner +++

In Borussia Dortmund und dem FC Bayern stehen zwei deutsche Mannschaften im Viertelfinale der Champions League. Die Bundesliga ist damit zweitstärkste Kraft hinter der spanischen Liga, die noch mit Real Madrid, FC Barcelona und Atletico Madrid vertreten ist. Juventus, Leicester City und der AS Monaco komplettieren die Runde der letzten Acht.

Weiterlesen