Vier Fans des FC Chelsea benahmen sich daneben
Vier Fans des FC Chelsea benahmen sich daneben © Getty Images

Nach einem rassistischen Vorfall vor einem Champions-League-Spiel in Paris erhalten vier Fans des FC Chelsea eine Bewährungsstrafe. Das bestätigt das Gericht.

Vier Anhänger des englischen Erstligisten FC Chelsea sind wegen rassistischer Gewalt im Vorfeld des Champions-League-Auswärtsspiels bei Paris St. Germain im Februar 2015 (1:1) zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Ein Gericht in Paris folgte damit einer entsprechenden Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Verurteilten müssen dem Opfer zudem Schmerzensgeld in Höhe von 10.000 Euro zahlen. 

Auf der Fahrt zum Prinzenpark-Stadion hatten Chelsea-Anhänger einen dunkelhäutigen Mann am Einsteigen in den Zug gehindert und ihn zweimal aus dem Waggon gestoßen. Dabei stimmten sie den Schlachtruf an: "Wir sind rassistisch, wir sind rassistisch. Und so mögen wir es." Die vier Angeklagten wurden durch Kameraaufnahmen identifiziert. Chelsea hatte bereits kurz nach dem Vorfall Stadionverbote gegen die Täter verhängt.

Weiterlesen