Michael Reschke ist neuer Sportvorstand beim VfB Stuttgart © imago

Michael Reschke kann anders als geplant sofort als Sportvorstand des VfB Stuttgart anfangen. Der FC Bayern München gibt den Kaderplaner vorzeitig frei.

Michael Reschke wird seinen Job als neuer Sportvorstand beim VfB Stuttgart bereits am kommenden Freitag, 11. August, antreten. Ursprünglich war geplant und kommuniziert worden, dass der 59-Jährige erst Ende des Monats seine neue Aufgabe beginnt.

Reschke kommt vom FC Bayern München, wo er als Technischer Direktor unter anderem für die Kaderplanung des Rekordmeisters zuständig war. Er übernimmt in Stuttgart den Posten als Sportchef von Jan Schindelmeiser, der Ende Juli entlassen worden war.

Schon am Samstag wird Reschke mit dem VfB zum Pokal-Spiel nach Cottbus reisen - und ist ab sofort "in alle Planungen und Abläufe des VfB" eingebunden.

Reschke bedankt sich bei Bayern

In der offiziellen Pressemitteilung der Schwaben bedankt sich Reschke für die vorzeitige und schnelle Abwicklung der Vertragsauflösung in München: "Ich danke den Verantwortlichen des FC Bayern, dass sie meinen Einstieg beim VfB Stuttgart so schnell und reibungslos ermöglicht haben. Dieses Entgegenkommen unterstreicht einmal mehr, wie vertrauensvoll und offen unsere Zusammenarbeit war."

Auch Wolfgang Dietrich, Aufsichtsratsvorsitzender der VfB Stuttgart AG, freut sich über den unkomplizierten Wechsel: "Es war uns von Anfang an wichtig, dass ein schneller und unbürokratischer Einstieg erfolgt. Dieser ist somit garantiert."

Am kommenden Wochenende wird Reschke offiziell in Stuttgart als Sportvorstand vorgestellt.

Weiterlesen