Bayer Leverkusen Unveils New Signing Head Coach Heiko Herrlich
Michael Schade (links) bleibt wie geplant bis Saisonende Geschäftsführer bei Bayer Leverkusen © Getty Images

Leverkusen weist die Gerüchte zurück, ein Nachfolger für den scheidenden Geschäftsführer Michael Schade stehe schon fest. Der 64-Jährige bleibe bis Saisonende im Amt.

Bayer Leverkusen hat jüngste Gerüchte über eine angebliche Nachfolgeregelung für Geschäftsführer Michael Schade zurückgewiesen.

Der 64-Jährige werde absprachegemäß seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 erfüllen und dann mit Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand gehen. Gespräche mit potenziellen Nachfolgern habe es noch nicht gegeben, teilte der Klub in Absprache mit dem mächtigen Gesellschafterausschuss des Werksklubs mit.

Die Basler Zeitung hatte zuvor berichtet, dass Bayer ein Auge auf Bernhard Heusler geworfen habe. Der ehemalige Präsident des FC Basel sei bereits als Nachfolger von Schade auserkoren und soll angeblich bereits im Januar Schade als Geschäftsführer beim Tabellenzwölften der abgelaufenen Saison ablösen.

Der 53 Jahre alte Rechtsanwalt leitete von 2012 bis 2017 die Geschicke des Schweizer Rekordmeisters. Während seiner Amtszeit wurde der FC Basel stets Meister der Super League und konnte erstmals einen Umsatz über 100 Millionen Franken erzielen.

Weiterlesen