Jan Schindelmeiser ist Sportvorstand beim VfB Stuttgart
Jan Schindelmeiser peilt weitere Transfers an © Getty Images

Stuttgart - Zum Auftakt in die Vorbereitung auf die neue Saison stellt VfB-Sportvorstand Schindelmeiser weitere Transfers in Aussicht. Ein Torhüter soll noch verpflichtet werden.

Sportvorstand Jan Schindelmeiser hat zum Trainingsauftakt von Aufsteiger VfB Stuttgart weitere Transfers in Aussicht gestellt.

"Suchen tun wir fast gar nicht mehr", sagte er am Montag, "es geht jetzt nur noch um die Realisierung." In den "nächsten zwei Wochen", ergänzte Schindelmeiser, solle der Kader stehen, "es ist nicht unser Plan, wieder bis zum letzten Transfertag zu warten".

Bislang zwei Neuzugänge

Der VfB hat bislang den 19 Jahre alten belgischen Mittelfeldspieler Orel Mangala (RSC Anderlecht, 1,75 Millionen Euro Ablöse, Vertrag bis 2021) sowie den 20 Jahre alten griechischen Nationalspieler Anastasios Donis (Juventus Turin, 4 Millionen, bis 2021) für die neue Saison verpflichtet, außerdem stimmte der FC Arsenal einer Verlängerung der Leihe für Takuma Asano zu.

Schindelmeister legt weiter Wert auf die Verpflichtung "junger entwicklungsfähiger Spieler", betonte aber: "Das ist kein Dogma." Grundsätzlich wolle er Spieler, "die sagen: "Wir wollen Teil dieser Abenteuerreise werden."

Zu einzelnen Mannschaftsteilen wollte sich Schindelmeister nicht konkret äußern. Er signalisierte allerdings: "Im vorderen Bereich haben wir keine Not, etwas zu verbessern."

Interesse an Offensivspieler und Keeper

Interesse soll der VfB am brasilianischen Offensivspieler Gabriel Barbosa (20) von Inter Mailand haben, 2016 Olympiasieger von Rio.

Nicht ausgeschlossen ist die Verpflichtung eines Torhüters - im Gespräch war der bei Leicester City beschäftige Ron-Robert Zieler. "Wenn wir einen Keeper holen, sollte er Mitch [Mitchell Langerak] Konkurrenz machen können."

Zwei Trainingslager stehen bevor

Nach dem Trainingsauftakt am Montagabend stehen für den VfB in der Vorbereitung unter anderem zwei Trainingslager auf dem Programm. Ab Montag trainieren die Schwaben in Grassau am Chiemsee, zwei Wochen später im Stubaital in Österreich.

"Wir wollen hart arbeiten und vom ersten Tag an Gas geben. Wir freuen uns, dass es wieder los geht", sagte Trainer Hannes Wolf.

Weiterlesen