Hamburg fängt sich bei einem Zweitligisten fünf Gegentore, unter anderem einen unfassbaren Fernschuss. Leverkusen mit Neuzugang Bender verspielt eine klare Führung.

Der Hamburger SV hat im vierten Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Saison der Bundesliga die erste Niederlage hinnehmen müssen.

Vor rund 2000 Zuschauern in der Grümmi-Arena, der Heimstätte des VfR Neumünster, unterlag das Team von Trainer Markus Gisdol dem Zweitliga-Aufsteiger Holstein Kiel mit 3:5 (2:1).

Dabei machte der neue HSV-Torhüter Julian Pollersbeck bei einem spektakulären Gegentreffer keine gute Figur.

Dabei legte der Bundesliga-Dino furios los: Bereits in der 7. Minute verwandelte Aaron Hunt einen Foulelfmeter, Filip Kostic (10.) erhöhte kurz darauf auf 2:0. Nur eine Minute später verkürzte allerdings Marvin Ducksch (11.) für Holstein ebenfalls vom Elfmeterpunkt.

In der Halbzeit wechselte der HSV achtmal aus und war in der Folge phasenweise unsortiert. Steven Lewerenz (68.) glich aus, ehe Dominik Schmidt (79.) den Ball aus der eigenen Spielhälfte über U21-Europameister Julian Pollersbeck hinweg zum 3:2 für Kiel ins Tor schoss.

"Natürlich bin ich ihm nicht böse, er hat das Tor einfach optimal getroffen", nahm Gisdol seinen neuen Keeper in Schutz. Allerdings habe Pollersbeck "wohl zu sehr spekuliert".

Pierre-Michel Lasogga traf wenige Minuten nach seiner Einwechslung zum 3:3 (84.), kurz vor Spielende führten Utku Sen (89.) und Noah Awuku (90.) dann aber den Sieg für die Störche herbei.

"Zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung ist so eine Niederlage normal", meinte Gisdol sogar, räumte aber ein: "Die Abstimmung im Team passt noch nicht."

Der Hamburger SV reist vom 22. Juli bis 1. August ins Trainingslager nach Längenfeld/Ötztal, für Holstein Kiel beginnt am 30. Juli die Zweitligasaison mit einem Heimspiel gegen den SV Sandhausen.

Nächster Rückschlag für Leverkusen

Bayer Leverkusen leistete sich im dritten Testspiel der Vorbereitung den nächsten Ausrutscher.

Beim Debüt von Neuzugang Sven Bender kam die Mannschaft des neuen Trainers Heiko Herrlich beim Regionalligisten Bonner SC nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus.

"Im ersten Spiel versucht man erst einmal, reinzukommen", sagte Bender zu seinem 45-minütigen Einsatz in der ersten Hälfte: "Das Feintuning fehlt natürlich noch. Wir müssen uns alle auf dem Platz noch kennenlernen. Aber das wird bald kommen."

Dabei hatte Bayer durch Kevin Kampl (9.) und das Elfmetertor von Vladlen Yurchenko (65.) bereits mit zwei Toren geführt, ehe Bonn in der Schlussphase noch aufdrehte. Erst am vergangenen Freitag hatte die Werkself bei Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers eine 0:3-Pleite kassiert.

Freiburg besteht Härtetest

Der SC Freiburg wiederum zeigte sich für das Drittrunden-Hinspiel in der Qualifikation zur UEFA Europa League (LIVE im TV auf SPORT1) gut gerüstet.

Zehn Tage vor dem ersten Vergleich mit dem Sieger des Duells Valur Reykjavik aus Island und dem slowenischen Vertreter NK Domzale besiegte die Mannschaft von Trainer Christian Streich den türkischen Erstligisten Konyaspor mit 2:0 (2:0).

Christian Günter (2.) und Nils Petersen (27.) trafen für die Freiburger. Rechtsverteidiger Lukas Kübler musste sich in der Schlussphase am rechten Knie behandeln lassen und konnte nicht mehr weiterspielen. Für ihn kam Ersatztorhüter Patric Klandt die letzten zwei Minuten als Feldspieler zum Einsatz.

Mainz gegen Tokio in Torlaune

Der FSV Mainz 05 kehrte in der Vorbereitung auf die neue Saison in die Erfolgsspur zurück und bezwang den japanischen Erstligisten FC Tokio.

Gegen den Ex-Klub von 05-Stürmer Yoshinori Muto gewann das Team von Trainer Sandro Schwarz mit 5:2 (0:0). 

Gerrit Holtmann (51.), Danny Latza (60.), Daniel Brosinski (68.) und Kenan Kodro (72./88.) trafen für die Rheinhessen, bei denen der französische Neuzugang Abdou Diallo in der zweiten Hälfte sein Debüt feierte.

Am Samstag hatten die Mainzer im Test beim Drittligisten Wehen Wiesbaden die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Schwarz erlitten.

Weiterlesen