Ottmar Hitzfeld rät Borussia Dortmund, in der Causa Aubameyang standhaft zu bleiben. Ein China-Wechsel des Stürmers wäre für die ganze Liga tragisch.

Ex-Meistertrainer Ottmar Hitzfeld rät seinem Ex-Verein Borussia Dortmund, Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang unbedingt zu halten.

"Er ist ein Topstürmer und war mit Robert Lewandowski der Beste in der Bundesliga", sagte der 68-Jährige im Interview mit t-online.de: "Es wäre schade, wenn er nach China geht, weil es sportlich nicht interessant ist, sondern nur, um Geld zu verdienen."

Zwar sei es "eher verständlich", wenn der Gabuner zu einem europäischen Topklub wechseln würde. "Ich wünsche mir aber, dass Dortmund standhaft bleibt, auf den Vertrag besteht und ihn nicht gehen lässt", sagte Hitzfeld: "Er wäre ein Riesenverlust für die Bundesliga." 

Angeblich lockt der chinesische Erstliga-Aufsteiger Quanjian Tianjin den BVB-Stürmer mit einem Fabel-Angebot. Der DFB-Pokalsieger bricht am Donnerstag zu seiner Asienreise auf.

Weiterlesen