BMW Open - Players Night
Matthias Sammer war von 2012 bis 2016 Sportdirektor beim FC Bayern München © Getty Images

Matthias Sammer kann nicht verstehen, warum sein früherer Posten als Sportdirektor beim FC Bayern nicht wieder besetzt wurde. Eine "Top-Lösung" sei verpasst worden.

Ex-Vorstand Matthias Sammer glaubt, dass der deutsche Rekordmeister Bayern München mit einem Sportdirektor in der vergangenen Saison wohl erfolgreicher gewesen wäre.

"Die Mannschaft wirkte in gewissen Phasen nicht stabil oder geschlossen. Da muss sich der FC Bayern hinterfragen", sagte Sammer der Sport-Bild: "Da kann es im Alltag für Spieler und Trainer hilfreich sein, wenn jemand vorhanden ist, der kleine Hinweise gibt."

Sammer hält die Position des Sportdirektors, die er von 2012 bis 2016 selbst bei den Bayern ausgefüllt hat, für "unverzichtbar".

Weltmeister Philipp Lahm, der sich mit den Münchner Bossen nicht auf eine Zusammenarbeit einigen konnte, "wäre eine Top-Lösung" gewesen, so Sammer: "Beide Seiten müssen sich fragen, warum es nicht geklappt hat."

Weiterlesen