Franck Ribery (l.) hat einen Rat für Kingsley Coman
Franck Ribery (l.) hat einen Rat für Kingsley Coman © Getty Images

Franck Ribery redet Kingsley Coman ins Gewissen und hat einen Rat für Corentin Tolisso. Der Franzose spricht zudem über sein Verhältnis zu Carlo Ancelotti.

Die Franzosen-Clique beim FC Bayern wächst. Nach Franck Ribery und Kingsley Coman ist jetzt auch Corentin Tolisso mit von der Partie - sehr zu Riberys Freude (Bayern gegen Arsenal ab 13.15 Uhr LIVE im TV).

"Es freut mich, dass Bayern viele Franzosen holt. Tolisso ist ein guter Junge, er ist locker", sagte Ribery der Sport Bild. Der 34-Jähre erklärte, was er seinen Landsmännern geraten habe.

"Ich habe ihm (Tolisso, Anm. d. Red.) gesagt, dass er selbstbewusst an die Sache herangehen soll. Ich habe ihm erklärt, was 'Mia san mia' heißt", so Ribery: "Er muss verstehen, dass er nicht mehr in Lyon spielt, sondern bei einem der größten Vereine der Welt."

Coman redete er sogar etwas ins Gewissen. "Er muss, wie jeder anderer Spieler auch, akzeptieren, dass es viel Konkurrenz gibt", sagte Ribery: "Elementar für Kingsley ist, dass er die Sprache noch besser lernt. Du musst dich verständigen können, um das Leben und den Verein zu verstehen."

Ribery erklärte zudem, mit der vergangenen Saison persönlich "nicht komplett glücklich" gewesen zu sein. "Eine Auswechslung ist immer schwer zu akzeptieren, kein Spieler mag das", meinte Ribery: "Aber das Schöne ist: Ich konnte das offen kommunizieren. Ich habe eine gute Beziehung mit Carlo Ancelotti, wir haben viel gesprochen."

Weiterlesen