Julian Nagelsmann kann bei der TSG Hoffenheim die neue Leinwand zur Analyse nutzen © twitter@achtzehn99/Getty Images

Unter Julian Nagelsmann erreicht die TSG Hoffenheim erstmals die Champions-League-Qualifikation. Dementsprechend groß ist die Vorfreude auf die neue Saison.

Die TSG Hoffenheim hat sich mit einer kuriosen technischen Innovation für die historische Saison in Bundesliga und Champions League gerüstet.

Auf einem Trainingsplatz wurde eine Video-Leinwand (6x3 Meter) aufgebaut, deren Betrieb derzeit getestet wird.

Sollte die Anlage den Testlauf bestehen, kann Trainer Julian Nagelsmann zukünftig das Training unterbrechen und den Profis in "Echtzeit" auf der Leinwand Fehler aufzeigen.

Premiere in der Champions League

Am Mittwoch hatte Nagelsmann die Profis der Kraichgauer, die sich zum ersten Mal für den Europacup qualifiziert haben, um 10.05 Uhr zur ersten Trainingseinheit auf den Platz gebeten.

Für den Vierten der vergangenen Saison, der sein Trainingslager vom 16. bis zum 23. Juli in Windischgarten (Österreich) bezieht, wird es bereits am 4. August spannend. Dann werden die Playoffs zur Champions League ausgelost.

Die Partien stehen am 15./16. und 22./23. August auf dem Programm. Als ungesetztem Europacup-Neuling droht der TSG ein schwerer Gegner. Sollten die Hoffenheimer die Gruppenphase der Königsklasse verpassen, müssen sie in der Europa League antreten.

Zahlreiche Neuzugänge

Beim Trainingsauftakt vor rund 200 Zuschauern waren die Neuzugänge Justin Hoogma, Florian Grillitsch, und Robert Zulj sowie Stefan Posch und Robin Hack (beide aus der eigenen Jugend) dabei. Der Ex-Gladbacher Havard Nordtveit soll erst am Donnerstag ins Training einsteigen.

Neben Nordtveit fehlten die Confed-Cup-Gewinner Sandro Wagner und Kerem Demirbay sowie die U21-Europameister Nadiem Amiri und Jeremy Toljan. Schmerzlich vermisst werden in den kommenden Wochen wohl auch die Nationalspieler Sebastian Rudy und Niklas Süle, die zu Rekordmeister Bayern München gewechselt sind.

Ob die Hoffenheimer Jungstar Serge Gnabry von den Bayern ausleihen, ist nach wie vor offen.

Nagelsmann und Rosen langfristig gebunden

Im Vorfeld des Trainingsauftakts wurden dagegen andere Personalien geklärt. Nagelsmann verlängerte seinen Vertrag bis 2021, Sportchef Alexander Rosen bis 2020. Zudem wurde der frühere DFB-Sportdirektor Hansi Flick als Sport-Geschäftsführer installiert.

"Diese Verpflichtung ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung unseres Vereins. Nun sind wir optimal besetzt", hatte Mehrheitseigner Dietmar Hopp das Engagements Flicks kommentiert: "Er wird für eine Aufbruchstimmung sorgen, von der wir alle profitieren werden."

Weiterlesen