Der SC Freiburg startet in die neue Bundesliga-Saison
Der SC Freiburg startet in die neue Bundesliga-Saison © DPA

Ohne einen Neuzugang beginnt der SC Freiburg die Vorbereitung auf die neue Saison. Trainer Christian Streich freut aich aif die Herausforderung.

Noch ohne Neuzugänge ist der SC Freiburg am Montag nach rund anderthalbmonatiger Sommerpause wieder ins Training eingestiegen. In den kommenden Wochen wollen die Breisgauer allerdings noch einige Profis verpflichten - bereits am 27. Juli steht das erste Spiel in der Europa League an.

Streich freut sich auf Herausforderung

"An Komplexität ist die Aufgabe kaum zu überbieten. Ich freue mich auf den internationalen Wettbewerb. Aber ich bereite mich auch darauf vor, was auf uns zukommt", sagte Trainer Christian Streich über die Dreifach-Belastung und fügte an: "Wir stehen vor einer großen Herausforderung - wie jedes Jahr. Aber diesmal ist es noch ein bisschen spezieller."

Auf der Wunschliste des Tabellensiebten der abgelaufenen Runde befindet sich nach Bild-Informationen unter anderem Innenverteidiger Robin Koch (20) vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern.

Europameister steigen später ein

Die beiden Freiburger U21-Europameister Marc Oliver Kempf und Janik Haberer müssen nach dem Triumph mit dem DFB-Team in Polen erst am 19. Juli das Mannschafts-Training wieder aufnehmen. "Die Situation ist schwierig, weil wir durch die Europa League ja schon früh Pflichtspiele haben", sagte Streich.

Problematisch sei mit Blick auf die Verpflichtungen die Tatsache, "dass wir ja nicht wissen, ob wir zehn englische Wochen haben - oder nur drei oder vier." 

Verzichten muss Streich künftig auf die abgewanderten Leistungsträger Maximilian Philipp (Borussia Dortmund/20 Millionen Euro) und Vincenzo Grifo (Borussia Mönchengladbach/6 Millionen Euro). Dafür gehört Ex-Profi Florian Bruns fortan zum Trainerteam der Breisgauer. Der 37-Jährige, der zwischen 1999 und 2003 für den Sport-Club spielte, war zuletzt als Assistenzcoach bei Werder Bremen aktiv.

Weiterlesen