Jan-Fiete Arp (Hamburger SV)
Jann-Fiete Arp (rechts) spielte eine überragende U-17-EM © Getty Images

Nach seiner überragenden Saison in den Junioren-Teams stehen die Topklubs angeblich bei HSV-Juwel Jann-Fiete Arp Schlange. Der aber weiß, wo er hingehört.

Für Top-Talent Jann-Fiete Arp (17) vom Hamburger SV war ein Wechsel in diesem Sommer trotz des Interesses zahlreicher großer Klubs offenbar nie ein Thema.

"Das war schon alles sehr unwirklich für mich. Ich habe das nicht an mich herangelassen und in die Hände anderer gelegt", sagte Arp in einem Interview mit der Hamburger Morgenpost: "Ich bin beim HSV und total glücklich hier."

Arp erfüllt sich Traum

Mit der Unterschrift seines neuen Vertrages bis 2019 sei "ein Traum für mich in Erfüllung gegangen", sagte Arp. Zuletzt hatte sich der Angreifer bei der U17-EM ins Rampenlicht gespielt. In fünf Spielen erzielte er sieben Treffer – unter anderem das späte Siegtor im Viertelfinale gegen die Niederlande.

Zuvor hatte schon in der B-Jugend-Bundesliga als Kapitän und Goalgetter des HSV aufgetrumpft. Nach 26 Toren in 21 Spielen wurde er sogar in die A-Jugend befördert – und traf in vier Spielen prompt zwei Mal.

Real und Chelsea interessiert

Durch seine Leistungen soll unter anderem ins Blickfeld von Real Madrid und dem FC Chelsea geraten sein. Doch nun wird der Angreifer die Sommervorbereitung unter Trainer Markus Gisdol an der Seite der Profis vom HSV bestreiten. "Das ist mein Verein. Hamburg ist meine Heimat. Ich bin selbst Fan. Dann ist es doch klar, dass ich erst einmal hierbleibe", sagte Arp.

Zu seinen Vorbildern gehörten früher die ehemaligen HSV-Stars Rafael van der Vaart und Piotr Trochowski. "Heute schaue ich mir gerne etwas von Robert Lewandowski ab. Auch Luis Suarez ist klasse. Und ich bin ja ein Riesen-Fan von Harry Kane", sagte er: "Das sind für mich die besten Stürmer der Welt. Von ihnen gucke ich mir sehr viel ab."

Weiterlesen