Der FC Bayern muss auf seiner China-Reise auf einen weiteren Star verzichten. Auch Jerome Boateng arbeitet in München an seinem Comeback.

Das Aufgebot des deutschen Rekordmeisters FC Bayern bei seiner Asienreise vom 16. bis 28. Juli wird immer kleiner. Nach dem Ausfall von Superstar Arjen Robben verzichtet nun Weltmeister Jerome Boateng auf den anstrengenden Trip nach China und Singapur mit vier Spielen. Der lange verletzte Abwehrspieler wird stattdessen in München weiter an seiner Fitness arbeiten.

"Es ist besser für ihn, wenn er sein Programm an der Säbener Straße absolviert, damit er uns dann Anfang August wieder topfit zur Verfügung steht", sagte Trainer Carlo Ancelotti am Freitag. Robben ist wegen einer Wadenverletzung, die er sich im Urlaub beim Tennis zugezogen hatte, nicht dabei.

Fehlen werden auf der Asientour, die der FC Bayern am späten Sonntagabend startet, zudem die Confed-Cup-Starter Joshua Kimmich, Sebastian Rudy, Niklas Süle und Arturo Vidal sowie die Torhüter Manuel Neuer und Sven Ulreich. Beide befinden sich nach Verletzungen in der Reha.

Dafür kann der FC Bayern in Asien seine neue Attraktion präsentieren: Der von Real Madrid verpflichtete James Rodriguez ist auf jeden Fall mit an Bord.

Die Münchner spielen im Rahmen ihrer "Audi Summer Tour 2017" am 19. Juli in Schanghai gegen den FC Arsenal (13.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) und am 22. Juli in Shenzhen gegen den AC Mailand. In Singapur stehen dann Härtetests gegen den FC Chelsea (25.7.) und Inter Mailand (27.7.) auf dem Programm, das zudem einige Marketingtermine umfasst.

Weiterlesen