Nach seiner öffentlichen Kritik an der Vereinsführung haben die Fans des 1. FC Köln beim Trainingsauftakt ihren Stürmerstar Anthony Modeste gefeiert.

Um 14.50 Uhr herrschte Gewissheit: Torjäger Anthony Modeste ist beim 1. FC Köln am Montag wieder ins Training eingestiegen. Nach dem Transfer-Wirrwarr der vergangenen Wochen nahm der 29 Jahre alte Franzose am Auftakttraining des Europa-League-Starters teil.

Anschließend kam es zu einem Gespräch zwischen Modeste und Sportdirektor Jörg Schmadtke über die Zukunft des Stürmers. "Wir haben ein gutes, offenes Gespräch geführt. Wir haben vereinbart, dass wir uns zu den Inhalten nicht öffentlich äußern werden", sagte Schmadtke.

Modeste wurde trotz der Posse um einen möglichen Abgang von Hunderten Fans beklatscht und mit Sprechchören gefeiert. Nach der Einheit umringten die Anhänger den Stürmer und baten einen sichtlich gerührten Modeste um Autogramme und Fotos. Zu seiner Zukunft wollte er sich jedoch nicht weiter äußern.

"Es ist wie bei jedem anderen Spieler. Wenn ein Spieler einen Wunsch hat, sich verändern möchte, dann stehe ich dem Glück nicht im Weg. Dann werden wir das schon irgendwie kompensieren", sagte Trainer Peter Stöger zu den anhaltenden Spekulationen.

Erst am Sonntag hatte Modeste in der BamS die Verantwortlichen um Schmadtke noch kritisiert, die Darstellungen über den in der vergangenen Woche geplatzten Transfer zum chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian gingen auseinander.

Weiterlesen