Alexander Meier quält sich seit Februar mit einer Fußverletzung herum
Alexander Meier von Eintracht Frankfurt muss sich wegen einer Borreliose behandeln lassen © Getty Images

Nach seiner Fußverletzung muss Alex Meier die nächste schlechte Nachricht verkraften. Eine Infektionskrankheit ist schuld an seinen Schmerzen im rechten Fuß.

Nächster Rückschlag für Alexander Meier von Eintracht Frankfurt. Nachdem sich der Stürmer im Urlaub am rechten Fußgelenk verletzt hatte, teilte sein Verein am Samstag mit, beim 34-Jährigen sei "eine Borreliose diagnostiziert" worden.

Borreliose ist eine durch Bakterien ausgelöste Infektionskrankheit, die auf den Menschen vor allem durch Zecken übertragen wird.

Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig fällt derzeit nach einer Knöchel-Operation ohnehin voraussichtlich sechs bis zehn Wochen aus. 

Weil Meier mit anhaltenden Schmerzen im rechten Fuß kämpfte, die laut Eintracht Frankfurt "nicht den Operationsfolgen zugeordnet werden konnten", wurde sein Blut untersucht.

Nach der Diagnose wird der Stürmer parallel zur Reha mit Antibiotika behandelt. Eine längere Ausfallzeit sei nicht zu befürchten.

Wegen Meiers Knöchelverletzung war es zu Irritationen bei der Klubführung von Eintracht Frankfurt gekommen. Der 34-Jährige hatte seinen Verein zu spät über die Verletzung informiert.

Die Verstimmung bei Sport-Vorstand Fredi Bobic wurde aber durch ein Gespräch beseitigt.

"Wir haben ein gutes Gespräch gehabt, in dem wir uns über viele Dinge ausgetauscht und die Irritationen aufgearbeitet haben. Die Geschichte ist damit beendet", erklärte Bobic. 

Weiterlesen