Xabi Alonso spielte von 2014 bis 2017 bei Bayern München
Xabi Alonso spielte von 2014 bis 2017 bei Bayern München © Getty Images

Xabi Alonso blickt nach dem Karriereende zurück auf seine Zeit beim FC Bayern. Die "Exzellenz des Fußballs" ist für den Spanier allerdings ein anderer Verein.

Xabi Alonso wechselte 2014 von Real Madrid zum FC Bayern, nach der abgelaufenen Saison hat der Spanier seine Karriere beendet. Nun hat der 35-Jährige in einem Interview mit der spanischen Marca Bilanz gezogen.

Über seine Zeit in München sagte Alonso: "Bayern war das letzte Highlight meiner Karriere. Die Möglichkeit, mit damals 32 zu einem anderen Großen des Weltfußballs zu wechseln, Bayern, mit all seiner Bedeutung und Macht, die dieser Klub in Deutschland hat, und der Kraft, dies überall zu beweisen, wo er auch spielt… Also ich bin sehr froh, dass ich das erleben durfte."

"Real ist die Grandezza des Fußballs"

Von seinem Jugendklub Real Sociedad zog es Alonso 2004 nach England zum FC Liverpool. Seine Zeit bei den Reds wird er nie vergessen: "Liverpool ist ein Mythos und hat eine Geschichte, eine Anziehungskraft, die alle, die den Fußball lieben einnimmt. Auch mich hat es gepackt. Anfield hat mich gepackt, die Premier League hat mich gepackt, natürlich auch, weil es für uns sehr gut lief."

Alonso weiter: "2005, in meinem ersten Jahr, gewannen wir gleich die Champions League, und dann hat es klick gemacht. Und wenn dich Liverpool einmal packt, dann packt es dich für das ganze Leben."

Die nächste Etappe des Mittelfeldstrategen war Real Madrid. Auch von den Königlichen hat Alonso eine hohe Meinung: "Real ist die Exzellenz des Fußballs. Die Dimensionen sind besonders, weil der Klub eben so viel gewonnen hat über die Jahrzehnte. Das Prestige und die Bewunderung, die Real hat und erfährt in der ganzen Welt… Mir wurde das erst bewusst, als ich 2014 ging. Real Madrid ist die Grandezza des Fußballs."

Alonso will Motorrad kaufen

Für die Zeit nach seiner aktiven Karriere hat der Welt- und Europameister konkrete Pläne: "Ich kaufe mir ein Motorrad und fahre weg. Kein Zweifel. Schon jetzt im Sommer. Es wird eine Rennmaschine. Nicht die größte, aber auch nicht die kleinste", verriet Alonso: "Motorradfahren hat mir immer gefallen, ich mag die Freiheit, die dir auf dem Motorrad gegeben ist und die mir früher verwehrt war. Generell aber freue ich mich jetzt auf mehr freie Zeit, auf freie Wochenenden. Es beginnt eine neue Etappe meines Lebens."

Nach dem Gastspiel in München hätte er auch weiter spielen können. Alonsos Entscheidung für das Karriereende stand aber fest: "Es gab Angebote. Aber nachdem ich eine Entscheidung treffe, wanke ich nicht. Selbst darüber zu entscheiden, wann ich aufhöre und nicht weggeschickt zu werden, das war seit Langem mein Ziel. Ich habe Leute immer dafür bewundert, so wollte ich es auch."

Weiterlesen