Eintracht Braunschweig v Karlsruher SC - Second Bundesliga
Torsten Lieberknecht kämpft mit Braunschweig um den Aufstieg in die Bundesliga © Getty Images

Vor der Relegation gegen den VfL Wolfsburg sieht Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht große Unterschiede bei den Kräfteverhältnissen.

Eintracht Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht sieht seine Schützlinge gegen den Bundesliga-16. VfL Wolfsburg (Do., ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) weiterhin als Außenseiter.

"Eigentlich möchte ich nichts zum Gegner sagen, aber die Kräfteverhältnisse könnten unterschiedlicher nicht sein", sagte der 43-Jährige. Die Stimmung in seiner Truppe skizzierte er als "entspannt angespannt."

Folgerichtig sieht Mannschaftskapitän Ken Reichel auch eine kleine Chance, sportlich gegen Wolfsburg zu bestehen: "Wir haben Respekt, das gehört sich so. Aber wir wollen uns auch für eine sehr gute Saison mit 66 Punkten belohnen."

Ein Trainingslager vor dem ersten Bundesliga-Relegationsspiel am Himmelfahrtstag ist für Lieberknecht keine Option. "Wir haben uns für Normalität entschieden. Es gibt genügend schöne und ruhige Plätze in Braunschweig", sagte der Coach des Zweitliga-Dritten am Dienstag.

Der 43-Jährige spielte damit auf den kurzfristigen Vorbereitungstrip des Gegners in die Niederlande an. "In anderer Umgebung fällt es etwas leichter, das Drumherum auszublenden", hatte Wolfsburgs Sportdirektor Olaf Rebbe im SID-Interview die Maßnahme von VfL-Trainer Andries Jonker begründet.

Weiterlesen