Nach dem Klassenerhalt grölen die Spieler des VfL Wolfsburg im Mannschaftsbus: "Mario Gomez ist ein Hu***sohn!" Der Torjäger selbst stimmt auch mit ein.

Nach dem Klassenerhalt hat der VfL Wolfsburg eine irre Party im Mannschaftsbus gefeiert. Die Wolfsburger Spieler sangen dabei lauthals: "Mario Gomez ist ein Hu***sohn!"

Das zeigt ein Video aus dem Bus, das ein Fan bei Facebook postete.

Stürmer Gomez brüllte bei der "Schmähung" gegen ihn selbst mit. Auch mittendrin: VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe.

Hintergrund der Gesänge: Während des Relegations-Rückspiels bei Eintracht Braunschweig hatten die Heimfans Gomez immer wieder mit genau diesem Gesang beleidigt.

Jetzt die süße Rache der Wolfsburger!

Gomez erschrocken von "all dem Hass"

Sie wollten ihren Teamkollegen damit aber nicht beleidigen, sondern feiern. Mit Bierflaschen in der Hand stimmte die Mannschaft dann auch ein echtes Loblieb auf den Torjäger an: "Ooooh, Mario Gomez", schallte es anschließend durch den Wölfe-Bus.

Der Stürmer hatte sich nach dem Spiel im SPORT1-Interview noch erschrocken von den Anfeindungen gezeigt.

"Mit all dem Hass, den es mittlerweile in den Stadien gibt, kann ich nichts anfangen. Vor ein paar Tagen haben wir uns wieder alle in den Armen gelegen und geheult, weil in Manchester schon wieder etwas Tragisches passiert ist. Und drei Tage später benehmen wir uns selber wie die Affen", kritisierte Gomez.

Es sei für ihn schwierig gewesen, damit umzugehen, "aber damit muss man leben können".

Weiterlesen