Bayern Muenchen - German Championship Party
Karl-Heinz Rummenigge (r.) will weiterhin Philipp Lahm auf dem Posten des Sportdirektors sehen © Getty Images

Bayerns Vorstandschef hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben: Er hält es weiterhin für möglich, dass Philipp Lahm den Posten als Sportdirektor doch annimmt.

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz-Rummenigge hofft, dass Philipp Lahm in naher Zukunft doch noch den Job als Sportdirektor beim Rekordmeister annimmt.

"Wir werden die Tür für Philipp auf jeden Fall aufhalten. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es ihn nach entspannten drei oder sechs Monaten vielleicht noch mal jucken wird", sagte Rummenigge der Süddeutschen Zeitung in einem Interview.

Weltmeister Lahm, der am Wochenende seine Karriere beendete, hatte Anfang Februar die Bayern-Bosse mit seiner Entscheidung überrascht, den Posten als Sportdirektor abzulehnen.

Rummenigge weiß um Zeitdruck

"Wir hatten schon gehofft, dass er nach einer Pause von sechs plus x Monaten hier anfängt. Ich halte Philipp für einen intelligenten Burschen, der den Klub genau kennt und auch die nötige Autorität und das Verständnis für diese Aufgabe hätte", lobt der 61-Jährige den ehemaligen Bayern-Kapitän.

Fest steht jedoch auch: Ewig können die Münchner die Stelle nicht frei halten. "Aber klar ist, dass wir diese Stelle besetzen müssen", so Rummenigge.

Lahm hatte seine Entscheidung auch damit begründet, dass Uli Hoeneß nicht los lassen könne. Rummenigge gab dem 33-Jährigen in diesem Punkt Recht, sagte aber auch: "Das macht Uli doch wertvoll für den Klub. Als ich beim FC Bayern im Management anfing, war es mein großes Glück, dass ich mich im Windschatten von Franz Beckenbauer und Uli Hoeneß entwickeln konnte. Ganz ohne Druck, aber mit eigenem Stil."

Weiterlesen